10. Spieltag in der Lemgoer Fußball-Kreisliga A

Ein Drittel ist herum

Lemgo (ruko). Der 10. Spieltag in der Lemgoer Fußball-Kreisliga A steht auf der Agenda und man kann nur hoffen, dass dieser – und auch die zukünftigen – einigermaßen komplett über die Bühne gehen. Nicht nur das die Witterungsbedingen, eben auch Corona, der Liga keinen Strich durch die Rechnung machen.

Der TuS Brake konnte bisher erst zwei Punkte einsammeln, bildet das Schlusslicht in der Liga. Jetzt wollen TuS-Coach Andreas Ridder und sein Team möglichst im Stadtderby beim VfL Lüerdissen punkten.

Wiedergutmachung

Coronabetroffen der TuS Brake, dessen Partie am 9. Spieltag gegen Ahmsen abgesagt werden musste. Nun sind die Bräker am Sonntag beim VfL Lüerdissen zu Gast, wollen dort zumindest punkten. Dagegen hat der VfL natürlich etwas, der Wiedergutmachung für die 0:3-Niederlage in Aspe betreiben möchte. „Ein Dreier aus diesem Spiel muss her“, fordert Lüerdissens Sportlicher Leiter Willi Wollbrink, der sich freut, dass Quast, Havadir und Batzer wieder dabei sein werden. Ausfallen wird wohl Klewe, der sich wahrscheinlich einen Muskelfaserriss zugezogen hat.

„Sollten
Obacht geben!“

Spitzenreiter TuS Asemissen erwartet die SG Leese/Hörstmar/Lieme. „Natürlich wollen wir in diesem Spiel dreifach punkten, stellen den klaren Favoriten, doch wir sollten Obacht geben. Gerade gegen vermeintlich nicht so starke Gegner müssen wir hochkonzentriert sein, denn Leese wird wohl sehr motiviert in dieses Match gehen“, warnt TuS-Coach Carsten Skarupke.

„Mit breiter
Brust zu den Leos!“

Asemissen-Verfolger TuS Leopoldshöhe erwartet den FC SSW und will natürlich weiter ungeschlagen bleiben. TuS-Coach Chris Martens schaut der Partie zuversichtlich entgegen, setzt auf seine starken Offensivkräfte. „Wir wissen, dass dies ein schweres Spiel für uns wird. Dennoch, wir fahren mit breiter Brust zu den Leos, wollen dort punkten“, so ein selbstbewusster FC Co-Trainer Rouven Post, der einige Urlauber wieder in seinem Team begrüßen kann.

Der SC Bad Salzuflen will oben dran bleiben. Darum dürfte SC-Coach Cetin Cakar einen Heimsieg gegen den TuS Bexterhagen einfordern. Der TuS hat mit 29 Toren die meisten Gegentreffer in der Liga kassiert, will und muss seine Defensive stabilisieren. „Wir stellen in diesem Spiel den krassen Außenseiter, haben kaum eine Chance, aber vielleicht ist das unsere Chance“, so Bexterhagens Sportlicher Leiter Sven Gleisner.

Sie SG Bega-Humfeld will nach dem 4:1-Erfolg gegen Sonneborn zumindest beim TuS Ahmsen punkten. „Das wäre natürlich sehr schön, doch wir wissen, dass dies schwer werden wird“, so SG-Trainer Michael Krügel, der hofft, dass sich einige seiner angeschlagenen Spieler bis Sonntag wieder fit melden. Für Ahmsen kommt in diesem Match nur ein Sieg in Frage.

„Eine richtige
Wundertüte!“

Der TSV Oerlinghausen erwartet den SV Werl-Aspe . „Aspe ist eine richtige Wundertüte, schlecht einzuschätzen. Der 3:0-Sieg der Asper gegen Lüerdissen sollte uns warnen“, so TSV-Trainer Jan Rüter, den weiter große personelle Sorgen plagen. Zumindest ist Kapitän Marcel Berkemeier wieder am Start. “In Oerlinghausen haben wir uns meist schwer getan. Ich denke, die Tagesform wird dieses Spiel entscheiden“, so SV-Trainer Marcio Concalves. Die personelle Situation hat sich bei den Aspern zumindest ein wenig entspannt.

„Möglichkeit weiter
nach oben zu klettern!“

Der TBV Lemgo II ist bei der SG Bentorf-Hohenhausen zu Gast. „Die hat vier Siege aus den vergangenen Partien zu verbuchen, dürfte sich um Aufwind befinden. Kein leichtes Spiel für uns auf wahrscheinlich schweren Geläuf“, weiß TBV-Trainer Benni Rawe, der viele angeschlagene Spieler in seinen Reihen zu beklagen hat. „Im Spiel gegen Lemgo müssen wir nachlegen. Auch deshalb, weil wir aufgrund der kommenden Aufgaben die Möglichkeit haben, in der Tabelle weiter nach oben zu klettern. Bis auf Asemissen haben wir alle Gegner aus der oberen Tabellenhälfte gespielt“, so Marco Evers von der SG.

Die so gut in die Serie gestartete SG Sonneborn/Alverdissen will unbedingt wieder den Anschluss an das gesicherte Mittelfeld finden, dafür soll ein Heimsieg gegen den TuS Lockhausen her. Da der TuS unbedingt den Abstand auf den Tabellenkeller wahren will, dürfte eine spannende Partie an der B1 erwartet werden.

  1. Spieltag, Sonntag, 25. Oktober

TuS Ahmsen – SG Bega/Humfeld
SG Sonneborn/A. – TuS Lockhausen
TuS Asemissen – SG Leese/H./L.
TuS Leopoldshöhe – FC SSW
SC Bad Salzuflen – TuS Bexterhagen
SG Bentorf/H. – TBV Lemgo II
TSV Oerlinghausen II – SV Werl-Aspe
VfL Lüerdissen – TuS Brake