18.500 Lemgoer können die neue Wohnungsbauprämie erhalten

Der Bundesrat hat den Weg freigemacht: Künftig können mehr Menschen die neue Wohnungsbauprämie erhalten. In Lemgo werden es 18.500 Berechtigte sein. (Foto: Jan Kolar/Unsplash; honorarfrei)

Stärkung der Sparer für Wohneigentum nimmt letzte politische Hürde –

Lemgo. Der Bundesrat hat am jetzt die deutliche Verbesserung der Wohnungsbauprämie beschlossen. “Allein bei uns in Lemgo können künftig 18.500 Bürger ab 16 Jahren die zehnprozentige Sparförderung bekommen”, hat LBS-Gebietsleiter Christian Hantke berechnet. Bisher waren es wegen engerer Einkommensgrenzen nur 11.500. Eine spürbare staatliche Motivation gebe gerade jungen Menschen das Gefühl zurück, dass es sich lohnt, für seine Ziele zu sparen, so Klär.
Mit der Wohnungsbauprämie will der Staat vor allem die Leistungen derjenigen unterstützen, die das notwendige Eigenkapital für den Kauf und die Modernisierung von Haus oder Wohnung ansparen. Gefördert werden künftig Einzahlungen auf ein Bausparkonto von jährlich bis zu 700 Euro bei Singles bzw. 1.400 Euro bei Verheirateten. Auf diese Sparleistung legt der Staat 10 Prozent obendrauf.
Anspruch darauf haben wieder deutlich mehr Sparer, weil die Grenzen des zu versteuernden Einkommens erhöht werden. Die liegen künftig bei 35.000 Euro für Singles und 70.000 Euro für Verheiratete.”Das Bruttoeinkommen kann noch einmal deutlich höher liegen”, sagt Hantke. Anspruch haben alle Bürger ab 16 Jahren.
Kleiner Wermutstropfen: Die Verbesserungen gelten erst ab 2021. Christian Hantke: “Dennoch können sich Sparer die komplette Altförderung für 2019 sichern, wenn sie jetzt noch mit dem Sparen beginnen.”