5 Jahre Kommunales Integrationszentrum im Kreis Lippe

„KI_fünf Jahre“: Fünf Jahre Kommunales Integrationszentrum im Kreis Lippe: (v.l.) Dr. Frank Oliver Klute, Kommunales Integrationszentrum Lippe, Wolfgang Peters, Kommunales Integrationszentrum Lippe, Landrat Dr. Axel Lehmann, Landrat Kreis Lippe, Alexandra Steeger, Leitung Kommunales Integrationszentrum Lippe, Karl-Eitel John, Verwaltungsvorstand Kreis Lippe.

Fünf Jahre erfolgreiche Integrationsarbeit –

Lippe. Seit nunmehr fünf Jahren besteht das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Lippe und entwickelt Angebote zur Verbesserung der Partizipation für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, die es auch durchführt, anstößt und evaluiert. Mittels der Vernetzung, der kreativen Ideen und vielfältiger Programme, Projekte und Maßnahmen gelang es dem KI gemeinsam mit den Kommunen ab 2015 auch den Herausforderungen der Flüchtlingszuwanderung zu begegnen und Wege in die Integration aufzuzeigen. Fünf Jahre erfolgreiche Arbeit werden nun mit der „Woche für die Vielheit“ gefeiert.
„Das KI wird auch in Zukunft an der Seite der Kommunen stehen, damit im Kreis Lippe die Integration optimal weiterentwickelt werden kann. Mögen auch die Flüchtlingszahlen weiterhin sinken, die Integration von Menschen, die aus anderen Ländern zu uns gekommen sind und voraussichtlich längere Zeit blieben werden, wird eine ganz wichtige gesellschaftliche Aufgabe blieben“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann. Auch inhaltlich ist die Arbeit des KIs nicht beendet: Von der Ansiedlung der neu Zugewanderten Menschen bis hin zu einer gelungenen Integration in einer Gesellschaft der Vielheit bedarf es auch im Kreis Lippe noch vieler Programme, Projekte, Maßnahmen und Ideen.
Das Programm zur Integrationswoche des KIs, das auf der Homepage des KIs unter www.willkommen-in-lippe.de und in gedruckter Form in jeder Kommune vorliegt, umfasst über 80 Beispiele für gelebte Vielheit. In nahezu allen lippischen Kommunen engagieren sich die unterschiedlichsten Kooperationspartner gemeinsam mit den KI, um Beispiele ihrer Integrationsarbeit zu präsentieren.
Die Auftaktveranstaltung am Freitag, 28. September, umfasste neben den Wortbeiträgen des Verwaltungsvorstands Karl-Eitel John und der Staatssekretärin im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI), Serap Güler, einen intensiven Einblick in die aktuelle Arbeit des KIs. An verschiedenen Ständen bestand die Möglichkeit, sich mit den Leitern der verschiedenen Angebote auszutauschen und Informationen zu erhalten.
Ein Höhepunkt des über 80 Veranstaltungen umfassenden Programms zur „Woche für die Vielheit“ wird der Vortrag „Vielheit und Zusammenarbeit – Über die Änderung der Perspektive in der postmigrantischen Gesellschaft“ des renommierten Integrationsforschers Dr. Mark Terkessidis sein, der am Freitag, 5. Oktober, ab 15 Uhr in der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold stattfinden wird. Der Referenten zeigt auf, wie Institutionen, Organisationen und Einrichtungen unserer Gesellschaft „fit“ für Vielheit werden sollten.