5. Runde der Energie-Scouts OWL gestartet

140 Auszubildende sind bei der Auftaktveranstaltung zu den Energie-Scouts OWL 2018 in der IHK Lippe zu Detmold dabei.

148 Auszubildende machen Klimaschutz –

Lippe. Am 8. Februar 2018 haben die Industrie- und Handelskammern Lippe zu Detmold (IHK Lippe) und Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK Ostwestfalen) sowie die drei Wirtschaftsjunioren-Organisationen in Ostwestfalen-Lippe in Detmold den Startschuss für die fünfte Runde der „Energie-Scouts OWL“ gegeben. 148 Auszubildende aus 34 teilnehmenden Unternehmen werden bis Ende August als „Energie-Scouts“ ihren Betrieb in Sachen Energie- und Ressourceneffizienz „auf den Kopf stellen“. In den bisherigen vier Projektdurchläufen konnten die Teams allein beim Strom über 1.000.000 Euro und über 2.300 Tonnen CO2 einsparen. Für diesen positiven Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz sind die Initiatoren mit den „Energie-Scouts OWL“ als „Qualifiziertes Projekt“ der KlimaExpo.NRW ausgezeichnet worden.
In der Auftaktveranstaltung in der IHK Lippe in Detmold informierten sich die Auszubildenden, wie sie im eigenen Unternehmen an Informationen gelangen, Kolleginnen und Kollegen einbinden, Schwachstellen finden und ihr Effizienzprojekt starten. „In jedem Betrieb können die Auszubildenden fündig werden“, ist Matthias Carl von der IHK Lippe überzeugt. Er forderte die neuen Teams auf, mit Kreativität und Engagement an die gemeinsame Aufgabe heranzugehen. Eine Auswahl guter Projektideen stellten Arne Potthoff (IHK Ostwestfalen), Klaus Meyer (Energie Impuls OWL e.V.) und Frank Meyer zur Heide (Detec) sowie Petra Schepsmeier (EnergieAgentur.NRW), Gabriele Paßgang (Effizienz-Agentur NRW) und Thomas Becker (Sparkasse Paderborn-Detmold) vor. Besonders anschaulich wurde es für die Auszubildenden, als die Siegerteams des Jahres 2017 von ARI Armaturen und Kraftverkehr Nagel über ihren Weg bis zur erfolgreichen Wettbewerbsteilnahme berichteten. In weiteren Kurzvorträgen erfuhren die Auszubildenden, wie sie ihr Projekt managen und die übrigen Beschäftigten für das Thema begeistern können. Alle Wettbewerbsbeiträge des letzten Jahres konnten sich die Teams in der Posterausstellung anschauen.
In den nächsten Monaten werden die Auszubildenden nun mit offenen Augen durch ihren Betrieb gehen, Verbrauchsdaten erfassen und Ideen für mögliche Projekte sammeln. Bis Anfang September haben sie Zeit, betriebliche Einsparprojekte zu entwickeln und umzusetzen. „Der Lerneffekt ist dabei riesig“, hebt Potthoff hervor. „Denn die Auszubildenden erleben Teamarbeit und Projektmanagement in der Praxis – mit allen Höhen und Tiefen.“ Mit den Ergebnissen können sie sich dann am Wettbewerb „Energie-Scouts OWL 2018“ beteiligen. Für die besten Teams gibt es Prämien von insgesamt über 2.000 Euro.
Vor der Veranstaltung überreichte Dr. Heinrich Dornbusch, Vorsitzender Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW die „Wir sind dabei“-Urkunde. Damit ehrte er das Projekt „Energie-Scouts OWL“ als Vorbild für den Klimaschutz in und aus Nordrhein-Westfalen. Bis 2022 möchte das Land 1.000 gute Beispiele sammeln und in einer landesweiten „Ausstellung“ präsentieren.
Kooperationspartner im Projekt Energie-Scouts OWL sind die EnergieAgentur.NRW, die Effizienz-Agentur NRW und das Netzwerk Energie-Impuls OWL. Unterstützt wird das Projekt von den Sparkassen Paderborn-Detmold und Bielefeld.
Die Idee für die regionalen Wettbewerbe von Energie-Scout-Teams ist 2013 in Lippe entstanden. Mittlerweile wird das Projekt bundesweit von über 50 IHKs durchgeführt. OWL stellt mit bisher 664 Teilnehmenden aus 171 Betrieben die mit Abstand größte Zahl von Auszubildenden. Die Energie-Scouts sind ein zentraler Baustein der „Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz“ des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) sowie der Bundesministerien für Wirtschaft und Umwelt.