Auftaktkonzerte werden verlegt –

Halle/Westfalen. Bis zuletzt hatten Veranstalter, Künstler und Fans gehofft, dass die 58. Haller Bach-Tage 2021 wie geplant stattfinden können. Mit der jetzt beschlossenen Verlängerung des Lockdowns steht nun fest, dass es bis mindestens Ende Januar keine Veranstaltungen geben darf.
„Uns bleibt somit keine andere Wahl, als die ersten fünf Konzerte der Bach Tage bis einschließlich des Kinderkonzertes am 3. Februar abzusagen und auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen“, sagt der Künstlerische Leiter Friedemann Engelbert von der Johanniskantorei. Die Konzerttermine ab dem 5. Februar bleiben bis auf weiteres bestehen, hier müssen die Organisatoren die Entwicklung der Pandemie und der daraus folgenden Einschränkungen abwarten.
„Unser Ziel ist es, jedes Konzert der 58. Haller Bach Tage aufzuführen“, betont Engelbert, der in engem Austausch mit den beteiligten Künstlern bereits die Suche nach Ersatzterminen aufgenommen hat. Sobald diese feststehen, werden diese auf der Internetseite bekanntgegeben.
Bislang wurden bereits mehr als 700 Tickets für die insgesamt zwölf Konzerte verkauft, die natürlich allesamt auch für die Ersatztermine ihre Gültigkeit behalten. „Wer seine Karten aufgrund der Situation zurückgeben möchte, erhält natürlich eine Erstattung“, so Laura Krause vom Kulturbüro der Stadt Halle. Für eine einfache Erstattung reicht eine Mail an kulturbuero@hallewestfalen.de oder ein Anruf an 05201 183-171 unter Angabe von Konzert, Betrag und Kontaktdaten. Mehr unter haller-bach-tage