TuS Brake: Mit „Königstransfer“ Martens in die neue Saison

Lemgo/Bake. Am kommenden Wochenende startet der TuS Brake in die Vorbereitung auf die neue Saison und will mit einigen namenhaften Neuzugängen den Grundstein für den Klassenerhalt in der A-Liga legen.

Christian Martens kehrt von der Trainerbank auf das Spielfeld zurück.

Das runderneuerte Team um das ebenfalls neue Trainergespann Kirsch/Menze, das zuletzt zwei Mal vom vorzeitigen Saisonabbruch profitierte, kann dabei auch auf die Dienste des letztjährigen Erfolgstrainers von Herbstmeister TuS Leopoldshöhe, Christian Martens, setzen, der von einem Comeback als Spieler überzeugt werden konnte. „Als klar war, dass Chris das Traineramt in Leopoldshöhe aufgeben wird, habe ich ihn direkt kontaktiert und konnte ihn in einigen Gesprächen von der Idee überzeugen, uns als Spieler und Berater beim TuS zu unterstützen. Ich freue mich riesig, dass es uns gelungen ist, ihn als Spieler in den Lemgoer Kreis zu holen. Seine enormen Qualitäten als Fußballer und als Mensch und seine Erfahrung werden unsere junge Mannschaft ganz sicher einen Schritt nach vorne bringen. Spieler wie Batzer oder Steffen aus Lüerdissen haben ja auch gezeigt, dass das Alter dabei kein Problem sein muss“, so Trainer Kirsch über seinen wohl bekanntesten Neuzugang.

Martens wird dem Trainergespann dabei nicht nur als Spieler zur Verfügung stehen, sondern auch beratend tätig sein. „Für einige mag der Wechsel von Leopoldshöhe nach Brake und die damit verbundene Rückkehr von der Trainerbank auf den Platz überraschend aussehen, aber ich musste das Traineramt aufgrund des zeitlichen Aufwandes und meines Umzuges aufgeben. Und da ich mit den Trainern und einigen Spielern aus Brake seit vielen Jahren gut befreundet bin und meine Wurzeln in Lemgo habe, möchte ich den Neustart des TuS gerne unterstützen. Außerdem habe ich das Ziel, zu zeigen, dass man auch mit 39 noch fit sein und guten Fußball spielen kann“, begründet der Spieler selbst diesen Wechsel.

Fünf weitere Neuzugänge

Neben Martens konnten mit Christian Nagel (inaktiv/ zuletzt SG Talle/Westorf), Lucas Lüdtke (TBV Lemgo), Noel Kampmeier (TSV Kirchheide), Christian Kowe (inaktiv/ zuletzt FC SSW) und Daniel Sasse (inaktiv/ zuletzt VfL Lüerdissen) fünf weitere Neuzugänge gewonnen werden. „Mich eingerechnet haben wir sechs neue Feldspieler und einen Torwart dazu bekommen, sodass wir die vier Abgänge quantitativ ganz gut kompensieren können. Mein Bruder Andre zählt nach seiner Verletzung aus der Vorsaison im Prinzip auch noch als Neuzugang. Ich verspreche mir außerdem viel von den talentierten A-Jugendlichen, die in diesem Sommer in die Senioren aufrücken und bereits in der letzten Saison erste Erfahrungen in der Liga sammeln konnten. Zudem werden einige Spieler aus der bisherigen Reserve auch wieder in den Kader der Ersten aufrücken“, so Kirsch. Im Hinblick auf die Saisonziele äußert sich der Trainer allerdings zurückhaltend: „Es gibt ein neues Trainerteam, viele Veränderungen in der Mannschaft – wir müssen uns erst einmal finden. Und dann wird es darum gehen, von Anfang an eine Aufbruchstimmung zu erzeugen und eine ordentliche Vorbereitung zu absolvieren. Es wird für alle ein hartes Stück Arbeit, aber unser Ziel ist es natürlich, möglichst früh die erforderlichen Punkte für den Klassenerhalt zu holen.“ Die nötigen körperlichen Grundlagen sollen unter anderem in einem zweitägigen Fitness-Bootcamp erworben werden, für das sich der ehemalige Handball-Bundesliga-Trainer Niels Pfannenschmidt verantwortlich zeigen wird. Zudem stehen allerhand Teambuildung-Maßnahmen und Testspiele (u.a. gg. Heiden, Lemgo III und Entrup) an.