Polizei Lippe beteiligte sich an länderübergreifender Verkehrssicherheitsaktion –

Lippe. Es sind erschreckende Zahlen: Rund 55 Prozent aller Autofahrer benutzen ihr Smartphone regelmäßig am Steuer; in der Altersgruppe der 30- bis 44-Jährigen sind es sogar 77 Prozent. Um auf die Gefahren durch diese Ablenkung aufmerksam zu machen, beteiligte sich die Polizei Lippe an der länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion “sicher.mobil.leben – Ablenkung im Blick”. Im Fokus dieser Aktion steht die Gefahr durch Ablenkung im Straßenverkehr – und hier insbesondere durch Smartphones und andere elektronische Geräte. Die Polizei Lippe informierte aus diesem Grunde in Lage-Kachtenhausen auf dem Gelände der Feuerwehr an der Bielefelder Straße. Dazu wurden Verkehrsteilnehmer aus dem fließenden Verkehr herausgewunken. Zum aufklärenden Einsatz kam vor Ort die neue Multimediawand der Kreispolizeibehörde, die anschaulich auf die Gefahren hinwies. Auch diejenigen, die während einer Ablenkung am Steuer erwischt wurden, hatten die Möglichkeit sich an der Kontrollstelle über die möglichen Folgen zu informieren. Die meisten “Sünder” waren einsichtig und nahmen die Informationen trotz einer in Aussicht stehenden Geldbuße und eines Eintrags in die Flensburger Punktekartei, entsprechend positiv auf und versprachen Besserung. Einige wenige zeigten sich jedoch uneinsichtig. Kreisweit registrierten die Beamten am Donnerstag 18 so genannte Handyverstöße, die alle mit je 100 Euro und einem Punkt geahndet werden. Daneben gab es 30 andere Verkehrsverstöße, wobei überwiegend die bestehende Gurtpflicht nicht beachtet wurde. Gemessen an der Vielzahl der kontrollierten Fahrzeuge sind das erfreulicherweise relativ wenig Verstöße, aber dennoch zu viel. Weiß man ja inzwischen, dass eine Ablenkung am Steuer z.B. durch ein Handy nachweislich schwerste Verkehrsunfälle mit zum Teil dramatischen Folgen verursacht! Außerdem waren die Kontrollen groß in den Medien angekündigt worden, was dennoch einige nicht davon abhielt, das Verbot zu beachten. Die Polizei wird daher auch nicht müde, in unregelmäßigen Abständen unangekündigt entsprechende Kontrollen durchzuführen. Schwere Verkehrsunfälle, die auf Ablenkung am Steuer zurückzuführen wären, gab es gestern keine. So sollte es zukünftig auch sein. Das Ziel der Polizei Lippe ist es, weniger Verkehrsunfallopfer verzeichnen zu müssen – nicht mehr Knöllchen zu verteilen! Daher der Appell an alle: “Helfen Sie mit, unsere Straßen sicherer zu machen!”