Bürgermeister Michael Dreier beteiligte sich wie jedes Jahr an der Auswahl der schönsten Bilder für den Rathaus-Adventskalender. Ihm zur Seite stand die Organisatorin des Malwettbewerbs Saskia Albering vom Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing.

Mehr als 1.000 Kinder machten mit –

Paderborn. Zwar müssen die Paderborner in diesem Jahr gezwungenermaßen auf ihren Weihnachtsmarkt verzichten, eine traditionsreiche Aktion bleibt aber bestehen: Seit dem 1. Dezember wird jeden Tag ein „Türchen“ am Rathaus-Adventskalender geöffnet.
Wie in den vergangenen Jahren lud die Stadt Paderborn Schüler der 3. und 4. Klassen der Paderborner Grundschulen zur Teilnahme am Malwettbewerb für den Rathaus-Adventskalender ein. Gefragt waren von den Kindern winter- oder weihnachtliche Motive in möglichst kräftigen Farben. Denn: Die Innenstadt soll den Umständen zum Trotz in der Adventszeit wie gewohnt stimmungsvoll in Szene gesetzt werden.So wurde gemalt, gebastelt und geklebt: 1.096 Bilder sind entstanden, eingereicht von 59 Klassen aus 17 Schulen. Ein neuer Rekord, der die Auswahl für die Jury in diesem Jahr besonders schwergemacht hat.
Die Bandbreite der Motive reichte von Kerzen, Weihnachtsmännern, Engeln und Rentieren über verschneite Winterlandschaften bis hin zum Paderborner Rathaus selbst. Seit dem 1. Dezember bis zum Heiligabend kann täglich ein neues Bild in den Fenstern des Rathauses bestaunt werden.
Die Bilder, die nicht für den Kalender ausgesucht wurden, sind dennoch nicht vergebens gemalt worden: Sie werden von Ende November bis Mitte Januar in der Kinderbibliothek in der Rathauspassage für die Öffentlichkeit ausgestellt und anschließend an die Schulen zurückgesendet.
Auch ein Klassenpreis wird erneut vergeben: Die Klasse mit den schönsten und kreativsten Bildern darf sich über einen attraktiven Sonderpreis freuen. Die Jury dankt den Schulen, Lehrkräften und Kindern für ihr Engagement und hofft, auch in den kommenden Jahren wieder zahlreiche weihnachtliche Kunstwerke bestaunen zu können.