Alt LEMGO auf Kulturreise in der Bundeshauptstadt

Die Lemgoer Gruppe vor dem Schloß „Sans Souci“ in Potsdam.

Drei Tage Kultur pur und die Grüne Woche obendrauf genossen 44 Lemgoer dieser Tage in Berlin und Potsdam. Die Landeshauptstadt Brandenburgs entwickelt sich mit dem neuen Landtag im Stadtschloss, dem Wiederaufbau der historischen Garnisonskirche und einer breiten Palette von Museen. Das Filmmuseum und die Babelsberger Studios präsentieren sich glanzvoll zum 100. Geburtstag, die Schlösserlandschaft der preußischen Könige in endlosen Parks und die Stadt selbst begeisterten die kulturinteressierten Lipper. Ein weiterer Tag war Berlin gewidmet: Stasi-Gefängnis, Zille-Museum im Nicolai-Viertel, Stadtrundfahrt, Bummel auf dem Prachtboulevard Unter den Linden, Ku-Damm samt KaDeWe und abschließend das Kabarett „Die Stachelschweine“. Kultur und Capuccino-Pausen gut gemischt von früh morgens bis in die Nacht hinein.
Am nächsten Morgen öffnete das Messegelände die Tore zum Besuch der Grünen Woche. Die weite Welt der Landwirtschaft vom Acker über Hofläden, Urlaub auf dem Bauernhof bis zur Tierschau in der Arena konnte man alles hautnah erleben. Dank vieler ausländischer Stände, Kroatien als Partnerland, aber auch Ungarn, Tschechien, Litauen, die Skandinavier mit viel Folklore, Trachten und Musik verging der Tag wie im Flug. Probieren geht über Studieren und dazu gab es reichlich Gelegenheit: Wein, Kaffee, Schnäpse, Schinken, Wurst, Käse, Äpfel… alles war im Angebot.
Mit einer launigen Zusammenfassung der ereignisreichen Tage verkürzte Udo Golabeck auf der Heimreise die lange Fahrt und erntete den Dank aller für die Organisation. Die Leipziger Buchmesse ist das nächste Ziel.