Am Sonntag ist in Herford viel los!

Alle machen mit! V.l.n.r.: Ricarda Mohr (Zentrenmanagerin Hansestadt Herford), Michael Schäfer (Pro Herford GmbH), Ekrem Keskin (Textilhaus Klingenthal), Ute Schuster (Optik Schlecht), Margaretha Hammen (Suite 1560) und Friedel Ahlmeyer (Quartier Radewig e.V.).

Herford. City-Kirmes, geöffnete Geschäfte, Flohmarkt, Radewiger Herbstmarkt und Oktoberfest-Feeling setzen am verkaufsoffenen Sonntag, den 10. Oktober, in der gesamten Herforder Innenstadt unterschiedliche Akzente.
Los geht es um 11 Uhr mit dem vom QuARTier Radewig veranstalteten Radewiger Herbstmarkt. Mit von der Partie sind über 30 Marktstände, die beginnend an der Radewiger Brücke über den Fürstenauplatz und Gänsemarkt bis in die Steinstraße aufgebaut sind. Die Marktbeschicker halten zahlreiche und vor allem vielfältige Produkte bereit. Das Angebot reicht von Blumen und Pflanzen, Schmuck, Mode und Accessoires über Kunsthandwerk bis hin zu kulinarischen Spezialitäten und Köstlichkeiten. Klassiker wie eine Gulaschkanone oder Imbiss dürfen dabei nicht fehn.

City-Kirmes öffnet

Ab 13 Uhr können die Innenstadtbesucherinnen und -besucher auf Shopping-Tour gehen. Die Herbst-Winter-Kollektionen warten in den geöffneten Geschäften darauf, begutachtet und ausgeführt zu werden. Mit von der Partie sind auch künstlerische Walk-Acts, die den Einkaufsbummel am Sonntag zu einem besonderen und überraschenden Ereignis machen. Zeitgleich öffnen die Schausteller der 48. City-Kirmes ihre Kassenhäuschen und bieten Fahrchips für eine rasante Fahrt in ihren Geschäften an. Wer Lust hat auf Schnäppchenjagd zu gehen, wird auf dem von Optik Schlecht organisierten Flohmarkt entlang der Berliner Straße sicher fündig. Gestöbert werden kann hier zwischen 11 und 18 Uhr. Mit etwas Glück findet sich dort noch das ein oder andere Oktoberfest-Accessoire, um sich auf dem Neuen Markt passend ins Oktoberfest-Getümmel zu werfen. Hier können sich die Besucherinnen und Besucher ab 14 Uhr auf „Erichs lustige Musikanten“ mit ihrer Oktoberfest-Show freuen. Von der Alm bis zur Reeperbahn!- dafür steht die Musik der selbsternannten „Bayern des Nordens“. Kräftemessen wie auf dem Jahrmarkt ist ebenfalls vor Ort mit „Hau den Lukas“ möglich. Das Derbyrennen „Alm-Abtrieb“ verspricht abschließend einen urig-bayerischen Spaß und Wettkampf für große und kleine Gäste. Nach Ladenschluss der Geschäfte und Märkte um 18 Uhr, locken die bunten Rummellichter noch bis 22 Uhr rund um die Münsterkirche, Rathaus und dem Alten Markt. Die Innenstadt-Gastronomie lädt zudem zum gemütlichen Verweilen und Genießen ein.
„Nach den Hoeker-Fest-Häppchen und dem Weltkindertag ist die Vielfalt an diesem verkaufsoffenen Sonntag ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer lebendigen und erlebnisreichen Innenstadt. Wenn alle an einem Strang ziehen, sind wir erfolgreich“, davon ist Pro Herford Geschäftsführer Frank Hölscher überzeugt.

Beachtet werden sollte, dass alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen stattfinden. Es kann jederzeit zu kurzfristigen Änderungen kommen. Aktuelle Informationen auf den Social-Media Kanälen von Herford erleben, auf Facebook und Instagram .