Norman Wehmeier wird den TuS Brake zum Ende der Serie verlassen und sich dem VfL Lüerdissen anschließen.

Lemgo (ruko). Nach dem Nachholspieltag am vergangenen Sonntag steht nun der erste komplette Spieltag in der Lemgoer Fußball-Kreisliga A am kommenden Sonntag auf dem Programm. Allerdings sind viele Spiele auf Rasen angesetz. Man wird sehen, wo gespielt werden kann. Schon amDonnerstag trafen die Teams des FC SSW und des TBV Lemgo aufeinander. Der FC gewann das Nachholspiel mit 2:1 Toren. Post (17.) und Dümpe (41.) trafen für den FC. Hagemann (15.) für Lemgo.

Am Sonntag steht für den TBV II das Spiel beim TuS Sonneborn an. Zumindest punkten das Ziel der Hansestädter, die dabei auf einen Gegner treffen werden, der alles in die Waagschale werfen wird, um dieses Match zu gewinnen. Das wird sicherlich auch der FC SSW, der beim Tabellennachbarn TuS Bexterhagen zu Gast ist. „Ein wichtiges Spiel für uns“, weiß auch FC Co-Trainer Rouven Post. „Wir gehen sehr optimistisch in dieses Spiel, auch wenn hinter den Einsatz von Marc Hotes ein Fragezeichen steht. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe und wenn unsere Mannschaft das umsetzt, was der Trainer vorgeben hat, dann werden wir erfolgreich sein. Wichtig wird auch sein, dass wir mit Spaß und Leidenschaft dieses Match bestreiten werden“, so Bexterhagens Sportlicher Leiter Sven Gleisner.

Skarupke an alter Wirkungsstätte

Eine äußerst interessante Partie dürfte beim SC Bad Salzuflen anstehen, der den TuS Asemissen erwartet. Die Salzufler wollen Meister werden, daraus macht Coach Frank Biermann keinen Hehl. Er weiß, soll dieser Wunsch in Erfüllung gehen, darf sich sein Team keine großen Patzer mehr leisten. „Wir wollen aber in erster Linie in der Rückrunde noch mehr Fußball spielen und unsere Chancen besser nutzen“, so Biermann. Das Hinspiel hat Asemissens Coach Carsten Skarupke mit seinen Jungs 1:4 verloren, das will er nun an alter Wirkungsstätte (Skarupke trainierte den SC 7 Jahre und führte ihn die Landesliga) wieder gut machen, auch wenn Heidschuster (Urlaub) und der verletzte Niklas Bergen fehlen werden. Skarubke hofft, dass Gordon Kral wieder einsatzbereit sein wird.

Ligaprimus TBV Lemgo ist beim TuS Leopoldshöhe zu Gast, der bis in die Zehenspitzen motiviert sein dürfte. Die Martens-Elf hofft dem TBV vielleicht ein Bein stellen zu können. TBV-Coach Matthias Wölk hat Respekt vorm kommenden Gegner: „Die Leos stellen eine wirklich starke und auch sympathische Truppe, bei der allerdings manchmal die Konstanz fehlt“, so Wölk, der hofft in personeller Hinsicht aus dem Vollen schöpfen zu können.

„Wollen Spaß und Freude haben!“

Spannung dürfte auch das Spiel zwischen dem TuS Lipperreihe und dem TuS Ahmsen versprechen. Hoffnungen auf den Titel macht sich das Ahmser Lager eigentlich nicht mehr, doch man weiß nie und darum wollen die Tönsmänner dieses Spiel unbedingt gewinnen. Dick im Titelgeschäft dagegen weiterhin der TuS Lipperreihe, der vor dieser Partie aber wenig Druck verspürt: „In erster Linie wollen wir Spaß und Freude in der Rückrunde haben und unseren Fans ein gutes Spiel liefern. Die Vorbereitung war bei uns zwar etwas durchwachsen, doch die Trainingsbeteiligung war sehr gut“, berichtet Lipperreihes Coach Frank Fulland, der am Sonntag auf Sartor und Maurice Schulz verzichten muss, die beide an einem Kreuzbandriss laborieren. Thissen und Benzel sind krank, ihre Einsätze sind fraglich.

Der SV Werl-Aspe erwartet den TSV Oerlinghausen. Das Spiel wird wohl auf dem Kunstrasen am Schulzentrum stattfinden. SV-Coach Mario Goncalves kann in personeller Hinsicht aus dem Vollen schöpfen. „Wir wollen in diesem Spiel wieder punkten, wie schon im Hinspiel, dass wir mit 3:2 gewonnen haben. Primäres Ziel in der Rückrunde ist für uns, dass wir uns fußballerisch weiter entwickeln wollen, das ist das A und O“, so TSV-Trainer Jan Rüter.

Norman Wehmeier wechselt zum VfL Lüerdissen

Die SG Bentorf-Hohenhausen soll in Bentorf gegen den VfL Lüerdissen antreten. „Der VfL ist schwer einzuschätzen. Das Hinspiel haben wir unglücklich mit 0:1 verloren, diese Scharte wollen wir auswetzen um den Abstand zum VfL zu wahren“, so die klare Kampfansage von SG-Coach Jens Böger, der zur Zeit wenig personelle Sorgen hat. Komplett wird wahrscheinlich auch der VfL die Reise in das Kalletal antreten können. „Wir wollen aus Bentorf auf jeden Fall etwas mitnehmen, auch wenn wir uns dort meistens schwer getan haben. Wichtig wird sein, dass wir die SG-Spitzen Brand und Westhoff in den Griff bekommen“, so Lüerdissens Sportlicher Leiter Willi Wollbrink, der sich freut, dass Norman Wehmeier vom TuS Brake in der nächsten Serie für die Lüerdisser an den Ball treten wird.

Ultimatives Kellerduell in Leese

Das ultimative Kellerduell steht in Leese an, wenn es dort die Platzverhältnisse hergeben. Der Tabellevorletzte BSV Leese erwartet den Tabellenletzte TuS Brake. Gerade wohl für die Bräker ein Schicksalsspiel. Wollen sich die Ridder-Mannen überhaupt noch ein wenig Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen, dann muss dieses Spiel gewonnen werden. Ähnliches gilt auch schon fast für den BSV. Es darf also ein Kampf auf Biegen und Brechen erwartet werden.

  1. Spieltag, Sonntag, 8. März

SC Bad Salzuflen – TuS Asemissen
TuS Lipperreihe – TuS Ahmsen
SG Bentorf/H. – VfL Lüerdissen
TuS Leopoldshöhe – TBV Lemgo
TuS Sonneborn – TBV Lemgo II
BSV Leese – TuS Brake
SV Werl-Aspe – TSV Oerlinghausen II
FC SSW – TuS Bexterhagen