Asper konsequent auf die Jugend

Die Neuzugänge der Asper. Hintere Reihe von links: SV-Coach Thorsten „Bonzo“ Meier, Niklas Haupt/TBV Lemgo-A-jgd, Paul Schierkolk/eig. A-jgd, Mike Zünd/SC Bad Salzuflen, Finn Niklas Jordan/eig. A-jgd, Janne Groenhagen/VfL Schildesche und SV-Teammanager Carsten Voelzke. Vordere Reihe von links: Moritz Marxmeier/BSV Leese, Nabil El Scheich/eig. A-jgd, Kai Kassner/TuS Bexterhagen, Ole Maxim Seipt/eig. A-jgd, Basel Naemy/eig. A-jgd. Es fehlen Philipp Vogel/TuS RW Grastrup-Retzen, Florian Pascal Schnittger/eig. A-jgd und der neue Betreuer Wolfgang Peter.

Bad Salzuflen/Werl-Aspe (ruko). Gleich mit 12 Neuzugängen geht der SV Werl-Aspe in die neue Serie. SV-Coach Thorsten „Bonzo“ Meier verfügt nun über einen Riesenkader, der am Ende 26 Aktive zählen könnte, da er mit Keeper Leon Fröhling, der ein Fernstudium in London antritt, nur einen Abgang zu verzeichnen hat.

 


Altersdurchschnitt
21 bis 22 Jahre

 

In Aspe setzt man weiterhin konsequent auf die Jugend. Mit Paul Schierkolk, Finn Niklas Jordan, Nabil El Scheich, Ole Maxim Seipt und Florian Pascal Schnittger kommen gleich fünf Spieler aus der eigenen A-Jugend. Basel Naemy, ein überaus talentierter Spieler, der noch in der SV-Jugend spielen könnte, wurde freigemacht und in den Kader der „Ersten“ hochgezogen. „Basel ist für sein Alter schon recht weit. Ich denke, an ihm werden wir in der Zukunft noch viel Freude haben“, freut sich Meier auf sein jüngstes Mannschaftsmitglied. Mit Niklas Haupt stößt ein weiterer junger und sehr talentierter Spieler zum SV, der aus der A-Jugend vom TBV Lemgo kommt. So werden die Asper mit einer superjungen Truppe, der Alterstuchschnitt dürfte bei 21 bis 22 Jahren liegen, in die neue Serie gehen. Weitere Neuzugänge sind Mike Zünd (SC Bad Salzuflen), Janne Groenhagen (VfL Schildesche), Moritz Marxmeier (BSV Leese), Kai Kassner (TuS Bexterhagen) und Philipp Vogel (TuS RW Grastrup Retzen). „Ich denke, wir haben da eine tolle Truppe zusammen. Darauf lässt sich aufbauen. Und wenn alle auch in Zukunft an der Stange halten, können wir uns in zwei, drei Jahren sicherlich auch höhere Ziele setzen. In der anstehenden Saison wollen wir zumindest einen Platz unter den ersten sechs belegen. Das muss einfach unser Anspruch sein“, gibt Meier das Saisonziel aus.


Als Stärken seines Teams macht der Asper Coach die Schnelligkeit seiner Jungs und das gute Umschaltspiel aus. „Wir haben darüber hinaus klasse Einzelspieler. Meine Aufgabe wird es nun sein ein funktionierendes Teams daraus zu formen“, so Meier, der zurzeit überaus zufrieden mit der Trainingsbeteiligung sein kann: „In der vergangenen Saison waren wir manchmal nur mit sieben oder acht Leuten beim Training. Nun nehmen bis zu 19 Spieler regelmäßig am Training teil. Aufgrund des großen Kaders ist der Konkurrenzkampf natürlich groß, sicherlich nicht unvorteilhaft“, weiß Meyer, der sich freut mit Florian Schnittger, Kai Kassner und Tim Lambracht nun über drei Keeper verfügen zu können. „Wir hoffen damit den großen Verlust von Leon Fröhling kompensieren zu können“.


Voelzke setzt
auf Lipperreihe

 

Als Titelfavorit in der Liga macht Meier in erster Linie die Mannschaften aus Lemgo, Asemissen und Bad Salzuflen aus. Auch SV-Teammanager Carsten Voelzke sieht diese drei Teams ganz weit vorne: „Mein Gefühl sagt mir aber, dass es der TuS Lipperreihe in dieser Saison schaffen könnte. Der TuS hat eine bärenstarke Truppe beieinander“.


Viele der Neuzugänge beim SV spielten schon mal für die Asper oder sind alte Weggefährten von „Bonzo“ Meier. So auch Wolfgang Peter, der neue Betreuer der Asper. „Darüber freue ich mich sehr. Wolfgang hat große Teile unserer jungen Spieler schon in der Jugend trainiert, kennt die Spieler aus dem Effeff“, so Meier.


Die insider-Prognose: Mit dem SV Werl-Aspe wird ein junges, hungriges Team die ohnehin schon super stark besetzte Lemgoer Liga A bereichern. Das Saisonziel, das die Asper ausgeben, dürfte realistisch sein. Schafft es Meier aus seinen „Jungen Wilden“ ein gut funktionierendes Team zu formen, das trotzt seiner Jungend diszipliniert agieren wird, dürfte der SV eine Truppe stellen, die es mit jeder Mannschaft in der Liga aufnehmen kann.