Ausbildungsmesse „Connect“ verbindet digital

Online statt im Schützenhof – Betrieben können sich den Ausbildungssuchenden vorstellen.

Ausbildungsbetriebe können sich ab sofort anmelden –

Kreis Paderborn. Schweren Herzens hatten die Veranstalter im vergangenen September die Ausbildungsmesse „Connect“ aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Jedes Jahr informieren sich hier rund 1.500 Jugendliche aus dem ganzen Kreis Paderborn über die verschiedenen Berufe und lernen örtliche Ausbildungsbetriebe kennen. Im Januar und Februar wird diese nun nachgeholt – digital mit Videos, Chats und virtuellen Messeständen. „Der Abschied von der Schule und die Wahl eines Berufes ist ein großer Schritt und für viele Jugendlicher ein schwieriger. Wir lassen keinen damit alleine“, verspricht Landrat Christoph Rüther.
Ausbildungsmessen sind wichtige Angebote für beide Seiten. Jugendliche können sich beruflich orientieren und besonders kleinere Betriebe, die nicht aufgrund ihres großen Namens auf den Bewerbungslisten aller Schülerinnen und Schüler ganz oben stehen, können sich präsentieren und Jugendliche für eine Ausbildung bei ihnen interessieren. Die Veranstalter der Ausbildungsmesse „Connect“ – die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen, die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe sowie deren Partner Kreis Paderborn, Agentur für Arbeit, Schulamt für den Kreis Paderborn – legen daher großen Wert darauf, dass alle Betriebe an der digitalen Ausgabe der Messe teilnehmen können. „Wir haben einfache Vorlagen erstellt. Die Betriebe können online alle notwendigen Infos eintragen. So kann sich jeder mit wenig Aufwand einen digitalen Messestand erstellen“, erklärt Jürgen Behlke, IHK-Geschäftsführer und Leiter der Zweigstelle Paderborn+Höxter. Fotos und Videos der Betriebe sind herzlich willkommen, aber kein Muss. Auch eine eigene Internetseite der Betriebe ist keine Voraussetzung. Die Teilnahme an der digitalen Messe ist für alle Unternehmen kostenfrei. „Wir bieten den Unternehmen eine einzigartige Plattform als Zugang zu den Schülerinnen und Schülern und fordern neben den Unternehmen, die noch Auszubildende suchen, auch die Betriebe auf, sich zu beteiligen, die ihre Nachwuchsplanung schon abgeschlossen haben“, so Behlke.
Ab dem 18. Januar bis zum 12. Februar haben Schulen mit ihren Schülerinnen und Schülern ab der Jahrgangsstufe 9 die Möglichkeit, einen digitalen Messebesuch zu absolvieren. „Die Lehrkräfte erhalten rechtzeitig umfassende Materialien und Anleitungen zur Durchführung der digitalen Messe“, versichert Schulrat Klaus Leweke. Weitere Informationen zum Beruf und Betrieb können die Ausbildungssuchenden per Chat- oder Videogesprächen erfragen. Termine für diese Einzelgespräche können während des Messezeitraums online vereinbart werden.
Alle Beteiligten hoffen, im September 2021 für den nächsten Ausbildungsjahrgang wieder eine Messe vor Ort im Paderborner Schützenhof durchführen zu können. „Die wertvollen Erfahrungen, die wir jetzt mit der virtuellen Messe sammeln, werden in jedem Fall auch in die Planungen der kommenden Messe einfließen und die digitalen Angebote zur beruflichen Orientierung bleiben auch über den 12. Februar hinaus auf der Plattform einsehbar“, verspricht Michael Lutter, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe.
„Gemeinsam werden wir den Herausforderungen, die Corona für unsere jungen ausbildungssuchenden Menschen mit sich bringt, begegnen und setzen uns dafür ein, allen Jugendlichen einen guten Start ins Berufsleben zu ermöglichen“, dankt Landrat Christoph Rüther den Beteiligten und ruft die Ausbildungsbetriebe im Paderborner Land auf, sich zahlreich an der digitalen Messe zu beteiligen.
Weitere Informationen und die Möglichkeit für eine kostenfreie Online-Registrierung für Betriebe unter ausbildungsmesse