Barntrup in Hiddesen-Heidenoldendorf zu Gast

Der RSV verspielt eine 3:0-Führung und verliert 3:4 gegen FC Blau-Weiß Weser

“Sprachlos und ratlos!”

Barntrup (pame). Am 5. Spieltag der Bezirksliga-Saison 2020/21 kassierte der RSV Barntrup gegen den FC Blau-Weiß Weser eine empfindliche 3:4-Heimpleite und rangiert weiterhin auf einem Abstiegsplatz.

Zu hoch dieser Ball für RSV-Sturmtank Kevin Elsner.

RSV-Coach Daniel Barbarito wirkte auch einen Tag nach der Niederlage gegen den FC noch merklich angeschlagen: “Ich bin ein wenig sprachlos und ratlos im Moment, stecke so viel Leidenschaft und Zeit in das Traineramt, doch wenn der Ertrag ausbleibt, hinterfragt man sich irgendwann selbst.” Diese Niedergeschlagenheit ist auch für Außenstehende nachvollziehbar und logisch, kassierten seine Mannen bereits die dritte Niederlage im fünften Spiel.

Dabei ging es für die Hausherren ergebnistechnisch gut los, führte man nach Toren von Niklas Meier (16., 30.) und Leon Baumeister (33.) nach einer knappen halben Stunde bereits mit 3:0 Toren. Doch täuschte das zwischenzeitliche Resultat über die spielerische Leistung Barntrups hinweg. So monierte Barbarito,” man fragte sich wie wir zu dem Zeitpunkt 3:0 führen können, die Tore waren teils schön gespielt, doch zwei von drei resultieren aus Kontern und das im eigenen Stadion”. Blau-Weiß war über weite Strecken die tonangebene Mannschaft, verkürzte noch vor der Halbzeit durch Noah Rodermund (35.) und Alessio Carmisciano (44.) verdient auf 2:3.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Gäste weiter auf den Ausgleich. Eine laut Barntrup-Trainer “dösige Aktion” führte in der 55. Spielminute zu einem berechtigten Strafstoß, den Fabian Bickmeier mit etwas Glück zum 3:3 verwandeln konnte. Die Nervösität der Gastgeber war zu diesem Zeitpunkt greifbar, so war es letztlich keine Überraschung, dass der FC Blau-Weiß Weser die Partie gänzlich drehen konnte, der zweite Treffer von Noah Rodermund in der 77. Minute, besiegelte die 3:4-Niederlage des RSV. “Weser hat im Endeffekt verdient gewonnen”, so ein bedienter Barbarito.

Der nächster Spieltag:

“Den Bock irgendwann umstoßen!”

“Ich bin mir sicher, dass wir den Bock irgendwann umstoßen werden, ob es bereits gegen Hiddesen sein wird, wird sich zeigen. Sie sind eine Topmannschaft, aber wenn wir 100% abrufen können, bin ich davon überzeugt, dass wir da was holen können”, versprüht Daniel Barbarito berechtigterweise weiterhin Optimismus.

Insider-Tipp: Ein kleines Zeichen kann der RSV setzen, holt gegen Hiddesen-Heidenoldendorf einen Zähler. Endstand 1:1.