Bexterhagen bleibt Verbandsligist

Relegationsspiel verloren, Klassenerhalt dennoch geschafft: Bexterhagens 1. Herrenmannschaft

 

Leopoldshöhe/Bexterhagen. Eine Achterbahn der Gefühle erlebten die Tischtennisspieler vom TuS Bexterhagen am vergangenen Wochenende.

Zunächst mussten die Westlipper nach aufopferungsvollem Kampf und tollen Ballwechseln nach über vier Stunden Spielzeit dem Anrather TK BW zum 9:7-Auswärtssieg und zum Klassenverbleib gratulieren. Keine 36 Stunden später stand dann aber auch fest, dass der TuS trotz der Niederlage noch einen Platz in der nächsten Verbandsligasaison bekommt.
Im Spiel gegen Anrath legten Wüstenbecker/Watermann ein 1:0 vor, Reinhardt/Meyer zu Wendischhoff und Sauerland/Prasse verloren ihre beiden Doppel. Bernd Wüstenbecker besorgte mit seinem ersten Einzel den 2:2 Ausgleich, ehe Anrath auf 5:2 davon zog. Durch eine starke Leistungssteigerung im unteren Paarkreuz brachten Kim Sauerland und Gerald Prasse den TuS wieder in Schlagdistanz, ehe Bernd Wüstenbecker mit seinem zweiten Einzelsieg gegen den Spielertrainer der Gäste das 5:5 holte – alles war wieder möglich. Thomas Reinhardt verlor allerdings – zum zweiten Mal unglücklich in fünf Sätzen – und auch Uli Watermann ging im Einzel leer aus. Jojo Meyer zu Wendischhoff verkürzte anschließend auf 6:7, Kim Sauerland verlor, aber der überragende Gerald Prasse erkämpfte sich seinen zweiten Einzelsieg. Mit 7:8 ging es also ins Abschlussdoppel. Hier hätte der TuS ein 3:1 gebraucht, um bei einem 8:8 Unentschieden noch nach Sätzen bzw. einzelnen Bällen zu gewinnen. Als Anrath zum 2:2 ausglich war das Relegationsspiel also zu Gunsten der Gäste entschieden, die dann schließlich das Doppel noch gewannen und sich knapp mit 9:7 durchsetzten.


„Das Spiel war hochklassig, dramatisch und ab dem 5:5 immer auf Messers Schneide. Bernd Wüstenbecker zeigte seine beste Saisonleistung und Gerald Prasse ist über sich hinaus gewachsen. Das war Werbung für den Tischtennis-Sport“, fasste Kim Sauerland die Partie zusammen. Mannschaftsführer Bernd Wüstenbecker gratulierte dem Anrather TK BW „zum verdienten Klassenerhalt“ und freut sich mit seinem Team nachträglich über die frohe Kunde vom Westdeutschen Tischtennis Verband.