Bexterhagen verpasst erfolgreichen Saisonstart nur knapp

Leopoldshöhe/Bexterhagen. Mit 5:9 gegen den SV Spexard verpasst TT Verbandsligist TuS Bexterhagen einen erfolgreichen Saisonstart. „28:31 Sätze und 568:571 Bälle zeigen wie eng das Match verlief. Insgesamt waren wir nur ganze 3 Sätze und 3 Bälle schlechter als die Spexarder und wenn dann noch der ein oder andere Fünfsatz-Krimi zu unseren Gunsten ausgegangen wäre, hätte es zumindest für ein Unentschieden gereicht“ bilanzierte Pressesprecher Uli Watermann etwas enttäuscht.

Das Team des TuS Bexterhagen. Es fehlen Kim Sauerland und Florian Friedrichs, der als Ersatz aus der 2. Herren zum Einsatz kam.

Ca 20 Zuschauer sahen einen vierstündigen TT Krimi mit hochklassigen Ballwechseln und umkämpften Entscheidungen, die alle Akteure nach so langer Wettkampfpause konditionell und mental an ihre Grenzen brachte. Die Partie hatte schon zu Beginn in den Doppeln erfolgversprechende Momente, die aber am Ende doch zu Gunsten  der Spexarder ausfielen. Korf/Watermann holten mit ihrem 3:0 die ersten Punkte, während Wüstenbecker/Reinhardt mit 1:3 dem Spitzendoppel der Gäste unterlag. Auch eine 2:0-Satzführung des Dreierdoppels reichte am Ende nicht, um in Führung zu gehen. Mit 9:11 im 5.S atz verloren Kurowski/Friedrichs nur hauchdünn.


In den Einzeln ging es dann im oberen Paarkreuz immer wieder in die Entscheidungssätze, wo der TuS dann mit Jonas Korf den „Man of the Match“ feiern durften. Er gewann mit 3:2 gegen Marcel Rumrich knapp aber verdient. Bernd Wüstenbecker hatte im Spiel gegen David Mikus nur im ersten Satz genügend Spin Power, dann stellte Mikus sein Spiel um und war am Ende nicht zu besiegen.


Stark trumpfte im ersten Durchgang das mittlere Paarkreuz auf . Uli Watermann und Thomas Reinhardt brachten mit ihren klaren Siegen die Bexterhäger mit 4:3 in Führung.


In einem sehenswerten Spitzenspiel zeigte Jonas Korf sein ganzes Können und hielt David Mikus immer wieder mit knallharten Angriffsbällen in Schach, um am Ende mit 3:2 als Sieger den Tisch zu verlassen. Ein wenig glücklos agierte Bernd Wüstenbecker. Marcel Rumrich steigerte sich zusehends und konnte am Ende mit 3:2 das Match gewinnen. Nun stand es 5:6 und die Mitte konnte nun den TuS mit zwei Siegen wieder in Führung bringen. Überraschend aber war, dass sowohl Uli Watermann als auch Thomas Reinhardt ihren Gegnern mit 2:3 und 1:3 gratulieren mussten.
Somit war nur noch das erhoffte Unentschieden möglich. Auch im unteren Paarkreuz waren die Spexarder wieder auf der Hut und Wojciech Kurowski musste im Entscheidungssatz mit 9:11 die Segel streichen. Die Niederlage war nach knapp 4 Stunden besiegelt.

Nächstes Spiel in Petershagen