Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten unter anderen mehrere hundert Gramm Marihuana.

Bielefeld. Ermittler des Kriminalkommissariats 22 stießen im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung in der Werner-Bock-Straße am Dienstagvormittag, 10.11.2020, auf eine größere Menge verschiedener Drogen. Die Bewohnerin, eine 52-jährige Bielefelderin, steht im Verdacht, über einen längeren Zeitraum mit diversen Betäubungsmitteln gewerbsmäßigen Handel getrieben zu haben.
Gegen 09:00 Uhr trafen die Ermittler der Bielefelder Kriminalpolizei die Frau an ihrer Wohnanschrift an. Bei der Wohnungsdurchsuchung stießen die Beamten auf einige Drogenverstecke, die im Wohnraum angelegt waren. In diesen befanden sich mehrere hundert Gramm Marihuana und Amphetamine sowie mehrere hundert Ecstasy-Pillen und mutmaßliches Drogengeld. Zudem fanden die Ermittler verschiedene Gegenstände, die auf einen umfangreichen Handel mit Betäubungsmitteln hindeuten und ein Schlagstock aus Hartplastik, der ihr offensichtlich zum Schutz während des Handels dienen sollte.
Die Kriminalbeamten nahmen die 52-Jährige noch vor Ort ohne Gegenwehr vorläufig fest. Am Mittwoch, 11.11.2020, erließ ein Haftrichter des Amtsgerichts Bielefeld einen Untersuchungshaftbefehl.