“Bielefeldmillion” für Marketingpreise Deutschlands nominiert

„Die Kampagne “Die #Bielefeldmillion” hatte letztes Jahr weltweit Schlagzeilen gemacht – unter anderem die “New York Times” und die “BBC” berichteten.“

Stadtmarketing-Kampagne ist Finalist beim “Effie Germany”

Die Stadtmarketing-Kampagne „Die #Bielefeldmillion“, mit der Bielefeld vor einem Jahr weltweit für Schlagzeilen gesorgt hat, ist jetzt für einen der wichtigsten Marketingpreise Deutschlands, den „Effie Germany“, nominiert worden. Die Liste der Finalisten gab der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA heute in Frankfurt bekannt. Die Kampagne hatte Bielefeld Marketing in Zusammenarbeit mit der Bielefelder Agentur Medium entwickelt und umgesetzt. Im Rahmen eines satirischen Wettbewerbs hatte die Stadt Bielefeld eine Million Euro Preisgeld ausgelobt für den endgültigen Beweis, dass Bielefeld eigentlich gar nicht existiert.
Über die selbstironische Persiflage der Stadt auf die sogenannte „Bielefeld-Verschwörung“ („Bielefeld gibt’s doch gar nicht!“) hatten sogar Medien in den USA, Südamerika und Australien berichtet. In Deutschland erreichte die humorvolle Kampagne mehr als 30 Millionen Menschen. Rund 2.000 Beweisanträge aus aller Welt gingen ein – aber die Existenz Bielefelds konnte ja spätestens nach dem weltweiten Medienecho auf die Aktion eh niemand mehr ernsthaft in Frage stellen.
Nominiert wurde die Bielefelder Kampagne jetzt als einer von elf Finalisten in der umkämpften Kategorie „Public Relations“ – also schwerpunktmäßig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zur Kampagne. Unter den übrigen Kandidaten sind hier echte Schwergewichte vertreten – unter anderem die Deutsche Telekom („Telekom Street Gigs“), McDonald‘s („Monopoly Fail“), die Commerzbank („Pferdeschwänze“) oder auch die in Marketing-Kreisen vielfach ausgezeichneten Berliner Verkehrsbetriebe („BVG Weltkulturerbe“).
„Das ist schon jetzt ein großer Erfolg für uns und alle Beteiligten! Da wird jetzt sicherlich noch mal der eine oder andere in der Wirtschaft auf uns schauen und sich fragen, was denn da in Bielefeld los ist“, sagt Martin Knabenreich, Geschäftsführer von Bielefeld Marketing. Sven Nöcker, Geschäftsführer von Medium, pflichtet ihm bei: „Die #Bielefeldmillion hat gezeigt, dass Mut und Kreativität zu einer erfolgreichen Stadtmarketing-Kampagne dazugehören. Wir sind stolz darauf, dass wir unsere Heimatstadt Bielefeld im Kreise dieser bundesweit bekannten Marken vertreten dürfen.“
Im nächsten Schritt werden die Finalisten erneut bewertet und über die Gold-, Silber- und Bronzegewinner entschieden. Die Gold-Gewinner präsentieren ihre Cases beim „Effie Kongress“, der in diesem Jahr erstmals virtuell durchgeführt wird. Der Gewinner des „Grand Effie“, über den nach der Präsentation der Gold-Cases eine Grand Jury entscheidet, wird am 12. November bekannt gegeben. Beim „Effie Germany“ gibt es mehr als 20 Fachkategorien, für die insgesamt rund 90 Finalisten nominiert wurden.