Brake: „Abstieg wohl nicht mehr vermeidbar!“

Ridder bleibt TuS-Trainer

Andreas Ridder wird die Bräker auch im Falle des Abstiegs in der kommenden Saison trainieren.

Lemgo/Brake (ruko). Wer Brakes Geschäftsführer und Pressesprecher Michael Berge kennt weiß, dass Berge im Kern immer ein optimistisch denkender Mensch ist, doch im Bezug auf den Klassenerhalt seines Teams in der Liga kann auch er die Augen vor der Realität nicht verschließen.

„Blendende
Perspektiven!“

„Natürlich stirbt die Hoffnung zuletzt, doch angesichts der Tatsache, dass wir schon 18 Spiele absolviert haben und mit sechs Punkten das Schlusslicht in der Tabelle bilden, wobei unsere Hauptkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt noch Nachholspiele zu absolvieren haben, kann ich mich der Wirklichkeit nicht verschließen. Wir müssen uns damit auseinander setzten, dass wir in der kommenden Saison wahrscheinlich in der Liga B spielen werden“, so Berge, dem allerdings um die Zukunft der Fußball-Abteilung des TuS nicht bange ist. „Die Perspektiven hier sind eigentlich blendend, weil wir jetzt neben dem schönen Rasenplatz auch über einen Kunstrasenplatz am Walkenfeld verfügen. Zudem sind unsere zahlreichen Jugendteams teilweise sogar doppelt besetzt. Auf dem ehemaligen Aschegeläuf wird jetzt auch noch ein umfangreicher Verkaufsstand errichtet werden“, berichtet Berge, der zudem verkünden kann, dass Andreas Ridder die Lemgoer Vorstädter auch in der kommenden Saison trainieren wird. Auch Rüdiger „Doc“ Rottmann bleibt dem TuS in seiner Funktion als Berater treu. Zudem haben fast alle Spieler ihr Bleiben für die kommenden Serie zugesagt. Verlassen hat den TuS Koordinator Axel Wehmeier, der aus privaten Gründen nach Düren gerzogen ist.

Karadan
abgemeldet

In der Winterpause haben sich mit Patrick Schröder aus Köln und Ali Ergün (TBV Lemgo) zwei Spieler dem TuS angeschlossen. „Dass mit Ali hat schnell geklappt, weil sich der TBV sehr kooperativ gezeigt hat. Da geht noch mal ein dickes Dankeschön an den Nachbarn“, so Berge. Verzichten muss TuS-Coach Andreas Ridder in Zukunft aber auf Ayhan Karadan, der sich bei den Bräkern abgemeldet hat.

Ayhan Karadan hat sich beim TuS Brake abgemeldet.

Nicht ganz nachvollziehen kann Berge das bisherige Abschneiden seiner Truppe in der Liga A: „Für uns ist die Hinrunde ganz und gar nicht gut gelaufen. Eigentlich unverständlich, weil wir uns meiner Meinung nach verstärkt und mit Klocke nur einen Abgang zu verzeichnen hatten. Allerdings ließ auch die Trainingsbeteiligung und die Einstellung oft zu wünschen übrig“.

Der insider-Tipp: Wunder, auch im Fußball, gibt es zwar immer wieder, doch der TuS tut wohl recht daran schon jetzt für die Liga B zu planen. Dass die Ridder-Elf in dieser Saison noch die Klasse halten wird, dürfte sehr unwahrscheinlich sein. Die Bräker dürfen dennoch bei ihren hervorragenden Perspektiven getrost frohen Mutes in die Zukunft schauen.