Derbytime: TBV zu Gast in Augustorf

Fast wie beim Handball: TBV Lemgo schlägt Brakel II haushoch mit 14:0 (6:0)

Lemgo (ruko). Man muss schon weit zurück in die Annalen des TBV Lemgo schauen, um ein Spiel in der Bezirksliga ausfindig zu machen, in dem die Hansestädter so viele Tore wie im Match gegen Brakel geschossen haben. Mit sage und schreibe 14:0-Toren gewann der TBV sein Heimspiel gegen eine stark ersatzgeschwächte Reserve der Spvg Brakel, die sich aber trotz der Torflut, die sie schlucken musste, nie aufgab, immer fair mitspielte.

TBV-Coach Matthias Wölk hatte gleich neun Torschützen beim 4:0 seines Teams im Spiel gegen Brakel zu notieren. Auch im anstehenden Spiel gegen Augustdorf würde er gerne in dieser Beziehung zum Kuli greifen.

„Brakel hat sich trotz der hohen Niederlage charakterlich einwandfrei verkauft. Aber auch meine Mannschaft hat einen starken Charakter an den Tag gelegt, wurde nie arrogant und hat gegenüber dem Gegner nie den Respekt verloren“, so TBV-Trainer Matthias Wölk dessen Team gegen die chancenlosen Gäste ein wahres Feuerwerk zündete. Schon zur Pause führten die Lemgoer durch Tore von Artur Esko, Manuel Süllwold, Andreas Klamm, Thomas Specht und Markus Esko (2) mit 6:0-Toren.

Auch im zweiten Spielabschnitt war der Torhunger, der weiterhin sehr diszipliniert aufspielen Gastgeber bei weitem noch nicht gestillt. Sehr zur Freude der Zuschauer fielen weitere acht Tore, die Süllwold, Eddi Müller (2), Tobi Fitz, Daniel Esko, Artur Esko und Leon Kienast (2) erzielten.

Der nächste Spieltag:

“Anspruch einen Dreier zu holen!“

Am kommenden Sonntag ist der TBV zum Lipperderby beim Tabellensiebten FC Augustdorf zu Gast, der eine 1:5-Niederlage beim SV Dringenberg zu verdauen hat. „Wir freuen uns auf dieses Derby, wissen aber, dass der FC eine robuste Mannschaft stellt. Da müssen wir dagegenhalten. Wir haben auf jeden Fall den Anspruch in diesem Spiel einen Dreier zu holen“, so ein selbstbewusster Matthias Wölk, der allerdings einige Ausfälle in seinem Team zu beklagen hat. So werden Tobi Fitz (privat), Arno Warkentin (Beruf), Leon Kienast (Urlaub), Oli Hett (Adduktoren) und der verletzte Philipp Born ausfallen. Zudem steht ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Patrick Kötter.

Der insider-Tipp: Der TBV ist gut drauf, wird deshalb in Augustdorf punkten, das Spiel knapp mit 2:1-Toren gewinnen.