Dörentrup: Repoweringprojekt zur Windkraftnutzung geplant

Abbau einer Altanlage im Rahmen eines Repowering-Projektes in Brandenburg, dass das Unternehmen UKA bereits erfolgreich umgesetzt hat.

Altanlagen sollen durch moderne Anlagentechnologien ersetzt werden

Dörentrup. UKA plant ein Repoweringprojekt zur Windkraftnutzung im Gebiet Dörentrup auf der Fläche Kleeberg (Nordrhein-Westfalen). Repowering, das bedeutet, dass Altanlagen durch moderne Anlagentechnologien ersetzt werden. Dies erfolgt nicht 1 : 1. Geplant ist der Rückbau von elf kleinen Windenergieanlagen, die zwischen 1999 und 2005 installiert wurden. Nach und nach läuft deren EEG-Vergütung, die nur über 20 Jahre garantiert ist, aus und die Betreiber müssen sich um eine neue Vermarktungsstrategie bemühen – ein wirtschaftlicher Betrieb dieser Anlagen ist damit kaum mehr möglich. An deren Stelle plant UKA fünf Windenergieanlagen der neuesten technischen Generation. Das Projekt befindet sich noch in einem frühen Planungsstadium. Der Typ sowie die konkrete Höhe der neuen Anlagen werden erst noch im weiteren Verlauf definiert. Moderne Windkraftanlagen sind höher, aber auch wesentlich leistungsstärker und nutzen das Windangebot besser aus als ältere Modelle. Dadurch kann sowohl der Stromertrag gesteigert als auch die Erzeugungskosten für Windstrom gesenkt werden. Darüber hinaus sind die neuen Anlagen leiser als die Altanlagen und werden nach aktuellem Immissionsschutzrecht geplant – dies verbessert den Anwohnerschutz.
UKA verfügt über eine hohe Expertise bei solchen Repowering-Projekten und kann seine Erfahrungen aus 20 Jahren Projektentwicklung nutzen. Im Projektgebiet kennen sich die zuständigen Entwickler von UKA bestens aus: Neben dem Projekt „Kleeberg“ entwickelt UKA weitere Projekte im Landkreis Ostwestfalen-Lippe und ist schnell vom Sitz in Bielefeld aus als Ansprechpartner vor Ort.

UKA befindet sich bereits in Verhandlungen mit den derzeitigen Betreibern und den Eigentümern der Flurstücke im Planungsgebiet. Parallel dazu haben die internen Fachabteilungen bereits wichtige Kriterien wie den Schall und Schatten, Naturschutz, das Planungsrecht, die Wirtschaftlichkeit sowie militärische und zivile Belange vorab geprüft. Im weiteren Verlauf werden diese Kriterien von unabhängigen Gutachtern untersucht. Um umfassend über das Repowering-Projekt zu informieren, wird aktuell eine Informationsveranstaltung für Eigentümer, Behördenvertreter und alle Interessierten geplant.

Über das Unternehmen UKA – Umweltgerechte Kraftanlagen:

UKA plant, baut, betreut und betreibt Wind- und Solarparks und die dazugehörige Infrastruktur. Das 1999 gegründete Unternehmen ist mit rund 50 ans Netz gebrachten Windparks und einer kurz- bis mittelfristigen Projektpipeline von mehr als zwei Gigawatt einer der führenden deutschen Windparkentwickler.Als Komplettanbieter erbringt die Unternehmensgruppe alle Leistungen bis zur schlüsselfertigen Übergabe der Anlagen. Danach sorgt das Tochterunternehmen UKB Umweltgerechte Kraftanlagen Betriebsführung GmbH über Jahrzehnte für die optimale technische und ökonomische Betreuung der regenerativen Energieerzeugungsanlagen. Aktuell beschäftigt die UKA-Gruppe rund 550 Mitarbeiter an den Standorten Meißen, Cottbus, Rostock, Lohmen in Mecklenburg, Erfurt, Oldenburg, Bielefeld, Grebenstein (bei Kassel) und Hannover. Außerdem baut UKA aktuell seine Geschäftstätigkeiten in weiteren europäischen Märkten aus. Darüber hinaus treibt das Tochterunternehmen UKA North America LLC aus Stuart (USA/Florida) Erfolg versprechende Erneuerbare-Energie-Projekte in den USA voran.