Dr. Reiner Austermann neuer Präsident des DRK Lippe

Der neue Präsident des DRK-Kreisverbands Lippe, Dr. Reiner Austermann, mit Herbert Dahle, Maria Prinzessin zur Lippe (Vizepräsidentin DRK-Kreisverband Lippe e.V.) und Heinz-Wilhelm Upphoff (Vizepräsident DRK-Landesverband Westfalen-Lippe).

Lippe. 27 Jahre Mitwirkung im Präsidium, knapp 10.000 Tage Verantwortung für einen großen DRK-Verband mit fast 700 hauptamtlichen Mitarbeitenden, so die Bilanz von Herbert Dahle, den viele als ehemaligen Bürgermeister kennen. Nach einer bewegenden Zeit mit großen Herausforderungen, aufwändigen Umstrukturierungen, zahlreichen Modernisierungsprojekten und vielen schönen Momenten hat sich Herbert Dahle, wie bereits vor zwei Jahren angekündigt, in der außerordentlichen Kreisversammlung am Samstag nicht erneut zur Wahl des Präsidenten aufstellen lassen. Das Ende einer Ära, so sind sich alle einig.
In der Stadthalle Detmold übergab er den Staffelstab an Dr. Reiner Austermann. Der ehemalige Bürgermeister der Alten Hansestadt Lemgo freut sich auf das neue Amt beim Roten Kreuz, auch wenn ihm bewusst ist, dass er „in große Fußstapfen tritt“. Die Menschen brauchen weiterhin Hilfe vom DRK, und hierzu möchte er seinen Beitrag leisten. „Auf uns werden viele gesellschaftliche Veränderungen zukommen“, so Austermann. „Das DRK muss sich auf diese Veränderungen einstellen.“
Die außerordentlichen Leistungen Herbert Dahles als Präsident des lippischen DRK hoben die Laudatoren in ihren Ansprachen nochmal besonders hervor: Maria Prinzessin zur Lippe kennt als Vizepräsidentin Herbert Dahle aus der gemeinsamen Präsidiumsarbeit sehr gut. Das „Urgestein des Roten Kreuzes“ habe Spuren hinterlassen, war maßgeblich zuständig für die Fusion der Kreisverbände Detmold und Lemgo, für die Konsolidierung des Kreisverbandes Lippe 15 Jahre später und für die Umsetzung des KiBiZ-Rettungspakets des Landes NRW. Nicht zuletzt die Satzungsänderung des Kreisverbands in diesem Jahr und die damit verbundene Ersetzung eines ehrenamtlichen durch einen hauptamtlichen Vorstand bereitet den Weg für das DRK als „professionellem, modernem Sozialdienstleister“. Seit der Satzungsänderung im Juli 2021 bekleidet der ehemalige Kreisgeschäftsführer Klaus-Jürgen Wolf dieses Amt, dem nun das neu gewählte Präsidium als Aufsichtsgremium zur Seite steht.
Heinz-Wilhelm Upphoff, Vizepräsident des DRK-Landesverbands Westfalen Lippe, betonte die Innovationskraft Dahles, die ihn immer angespornt hat, „eingeübte Denk- und Handlungsroutinen aufzugeben und stattdessen Neuland zu betreten“. Dr. Reiner Austermann wünschte er zum Schluss viel Erfolg – und das notwendige Quäntchen Glück.
Austermann selbst verabschiedete Herbert Dahle mit einem sehr persönlichen Präsent – man kennt sich aus der Zeit, in der beide Bürgermeister waren: Herbert Dahle, dafür bekannt, seinen Kaffee mit äußerst viel Wasser zu versehen, erhielt von Austermann eine Tasse mit der Aufschrift „Plörre“, der lippischen Bezeichnung für äußerst dünnen Kaffee. Schmunzelnd nahm Dahle dieses Abschiedspräsent entgegen und freute sich über die vielen weiteren kleinen und großen Geschenke.
Neben Dr. Reiner Austermann wurden weitere DRK-Mitglieder in das Präsidium des Kreisverbandes gewählt: Maria Prinzessin zur Lippe, Ferdinand Josef Aßmuth, Carsten Schmidt, Dr. Martin Born, Björn Kleine, Theresa Schulz, Markus Schulz, Johanna Erhardt und Martin Krause.