Dreier gegen den Abstieg

Lemgo (pame). Mit 1:0 gewinnt der Vorletzte der Tabelle SV Werl-Aspe II sein erstes Heimspiel in diesem Jahr gegen den favorisierten FC Union Entrup.


Aspes Keeper Alexander Peters klärt hier spektakulär vor Entrups Fynn Simon.

Die Hausherren kamen gut in die Partie, die Defensive des SV wusste die Offensivbemühungen der Gäste im Keime zu ersticken. Allerdings fehlte es dem FC an Kreativität und Zielstrebigkeit in den ersten 45 Minuten. „Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen, das war gar nichts“, so Union-Coach Peter Lewecke. Mit der ersten großen Tormöglichkeit in dieser Partie, erzielte Jan-Hendrik Lange die Führung der Hausherren (20.). Dies war auch der Pausenstand. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht unverdient für den SV.

Nach dem Seitenwechsel ging Entrup bedeutend engagierter zu Werke, konnte sich diverse Einschussmöglichkeiten erarbeiten, welche jedoch ungenutzt blieben. Laut FC-Coach Lewecke war der FC „viel zu unentschlossen“ in den entscheidenden Situationen. Darüber hinaus vereitelte SV-Schlussmann Sebastian Peters die ein oder andere gute Torchance seitens der Gäste. Trotz des Platzverweises für Entrups Jonas Grote (51.) behielt der FC über weite Strecken des zweiten Durchgangs die Oberhand. Etwas Zählbares sollte am Ende allerdings nicht mehr herausspringen. Kritik äußerte Peter Lewecke zu Recht, in dem er „mit der Einstellung überhaupt nicht zufrieden“ war. Auch mit dem Schiedsrichter haderte man seitens der Gäste, wurde „ein ganz klarer Foulelfmeter“ nicht gegeben. Darüber hinaus ist es laut Lewecke „fraglich, wenn der Vater eines Spielers vom SV Werl-Aspe das Spiel pfeift“, so der FC-Coach zu der Ansetzung.

Alles in allem ein wichtiger Heimsieg für den SV, der sich so näher an die Nicht-Abstiegsränge herankämpfen konnte.