Einblicke in das Leben eines Greifvogels

Ein Rotmilan im Anflug.

Naturkundemuseum in Schloß Neuhaus kommt dem Rotmilan ganz nah –

Paderborn/Schloß Neuhaus. Die Schau „Rotmilan – Land zum Leben“ der Deutschen Wildtierstiftung ist noch bis zum 16. Mai 2021 im kleinen Sonderausstellungsraum des Naturkundemuseums in Schloß Neuhaus zu sehen. Die Ausstellung bietet fesselnde Einblicke in das Leben des Rotmilans und verbindet auf äußerst kreative Weise Bildung mit Faszination: Mutige können mit dem beeindruckenden Greifvogel über die Felder fliegen, in denen sich seine Beutetiere verbergen, und erfahren, was die Landwirtschaft mit dem Rotmilan zu tun hat.
Zwei Arten der Milane kommen bei uns in Europa vor: Schwarz- und Rotmilan. Der etwa 60cm lange, rostrotgefärbte Rotmilan ist leicht am tiefgegabelten Schwanz zu erkennen, weshalb man ihn auch Gabelweihe nennt. Neben kleinen Säugern, Vögeln, Fröschen und Insekten dienen ihm auch Aas und Haushaltsabfälle als Nahrung. Deshalb sind Milane auch häufig in Ortsnähe anzutreffen.
In Deutschland leben zwischen 12.000 und 18.000 Brutpaare, was über 50 Prozent der Weltpopulation entspricht. „Der Rotmilan ist auch der Charaktervogel Paderborns“ sagt Dr. Sven Mecke, der Leiter des Naturkundemuseums. In unserer Gegend ist aber die Dichte der Windenergieanlagen – für die ein großes Kollisionsrisiko besteht – besonders hoch. Allein aus diesen beiden Fakten wird verständlich, dass man im Kreis Paderborn aus Naturschutzsicht besonders auf den Rotmilan achten muss. „Wir haben in unserer Heimat Verantwortung für ein ganz besonderes Tier“, so Mecke und erklärt: „Gerade das macht die neue Ausstellung für unsere Besuchenden so interessant.“

Der Eintritt in die Sonderausstellung ist frei:

Bis zum 9. Mai zeigt das Naturkundemuseum auch noch die Fotos des Wettbewerbs „Glanzlichter“. Dort kann man in der Kategorie „Artists on Wings“ ebenfalls faszinierende Vögel bestaunen.