Erfolgreiche Nachwuchsarbeit


Die Pokale übergaben Sportvorstand Frank Wiegmann (auf dem Foto außen rechts) und der Jugendbeauftragte des ADAC OWL Heinrich Berhorst.

Herford. „Der gute Namen des ADAC Ostwestfalen-Lippe und der seiner Ortsclubs in Sachen Nachwuchsarbeit hat sich auch im ablaufenden Jahr wieder bestätigt“, so fasste Frank Wiegmann, Vorstand Sport des ADAC OWL die vergangene Motorsport-Saison zusammen.

Die Erfolge und zahlreiche gute Platzierungen unterstreichen den Erfolg unseres Konzeptes, auf eine frühzeitige, konsequente und nachhaltige Nachwuchsförderung zu setzen. Die allermeisten der erfolgreichen heimischen Motorsportler der vergangenen Jahre haben vor einigen Jahren genau wie ihr heute bei der Jugendsport-Siegerehrung gesessen“, motivierte Wiegmann den Nachwuchs.

Im Rahmen der Jugend-Motorsport-Ehrung 2018 konnte er wieder zahlreiche Nachwuchssportlerinnen und –sportler mitsamt ihren Eltern im Herforder Stadtpark Schützenhof begrüßen. Bei dieser Gelegenheit konnte er wieder zahlreiche Erfolgsmeldungen verkünden. So wurde der Löhner Marcel Hellberg in diesem Jahr Deutscher Slalom-Meister auf seinem giftgrünen VW Polo. Vorjahresmeister Philipp Hartkämper aus Delbrück schloss diese Saison mit dem Titel des Vize-Meisters ab.

Ebenfalls erfolgreich in der ADAC Rallye Masters–Serie unterwegs ist der Langenberger Martin Ritschel, der auf seinem Suzuki Swift regelmäßig Podiumsplätze einfährt.

 

“Halten die OWL-Fahnen hoch!”

Diese drei jungen Motorsportler, der alle aus dem Jugend-Kart-Sport stammen, saßen vor wenigen Jahren ebenfalls in dieser Runde und haben alle großes Potenzial, um national und vielleicht auch international in der Spitze mitzufahren“, machte der Sportleiter den anwesenden Nachwuchssportlern Mut, ihren Weg weiter zu gehen. „Es gäbe in den letzten Jahren zahlreiche Nachwuchs-Motorsportlerinnen und –sportler, die auf den Rennstrecken und Parcours der Republik die OWL-Fahnen hochhielten und als Beweise für die gute Nachwuchsarbeit gelten könnten“, so Wiegmann.

Und mit Calvin Richter (Minden) und Parez Sabri (Lübbecke) konnten weitere junge Nachwuchsfahrer auf erste Plätze in ihren Disziplinen Bahnrennsport und Motorrad-Straßen-Rennsport auf Landesebene zurückblicken.

Frank Wiegmann bedankte sich ausdrücklich bei den vielen Ehrenamtlichen in den regionalen Ortsclubs, die gemeinsam mit Vorstand und Hauptamt des ADAC OWL diese Erfolge ermöglicht hätten. Der ADAC Ostwestfalen-Lippe investiere seit Jahren in die Nachwuchsarbeit beispielsweise durch qualifizierte Trainerausbildungen oder durch die Stellung von Wettbewerbsfahrzeugen im Zwei- und Vierradbereich. Ebenfalls von essentieller Bedeutung sei die Unterstützung durch die Familie, so Wiegmann. Dazu zählten neben Chauffeursdiensten zu Training und Veranstaltungen auch moralische sowie technische und selbstverständlich finanzielle Unterstützung durch Väter, Mütter und Geschwister.

Trotz Belastung und Terminstress durch Schule, Ausbildung oder Freizeit, sei das Interesse von Kindern und Jugendlichen am Motorsport immer noch erfreulich groß, konstatierte der ADAC-Beauftragte für den Jugendsport, Heinrich Berhorst. So gebe es allein in OWL 39 Jugendmotorsportgruppen, die unter Leitung von ADAC-Ortsclubs Basismotorsport betreiben. Neben dem Sport nach einem festen Reglement käme dort auch das Gesellige nicht zu kurz. Er dankte den ADAC-Ortsclubs für dieses gesellschaftlich wichtige Engagement. Nicht zu vergessen, so der Jugendsport-Beauftragte, sei der Verkehrssicherheitsaspekt. Denn im organisierten Motorsport würde im Team und nach festen Regeln und Limits gefahren.

Die Pokale wurden den „Nachwuchs-Rosbergs“ auf zwei und vier Rädern überreicht von Sportvorstand Frank Wiegmann und Heinrich Berhorst als Beauftragten für den Jugendsport.