Phantombild der Tatverdächtigen.

Am 7. Dezember 2020 haben Betrüger in Bad Salzuflen Beute im Wert von mehreren tausend Euro gemacht. Eine Bad Salzuflerin erhielt am Vormittag dieses Tages einen Anruf, in dem eine Frau sich als ihre Tochter ausgab. Mit den Worten “Mama, es ist etwas Furchtbares passiert!” begann die Täterin die Bad Salzuflerin unter Druck zu setzen und übergab dann das Telefonat an eine vermeintliche Polizeibeamtin. Ihre Tochter habe bei einem Unfall den Tod von drei Menschen verschuldet und die Angerufene müsse nun eine Kaution für sie stellen. In den folgenden Stunden wurde die Bad Salzuflerin telefonisch massiv bedrängt und so sehr verunsichert, dass sie die Täter – angeblich Polizisten in zivil – am Nachmittag schließlich ins Haus ließ. Nunmehr konnte das Landeskriminalamt NRW von einer weiblichen Tatverdächtigen ein Phantombild erstellen. Dieses, sowie eine Beschreibung der Frau und eines weiteren, männlichen Täters auf der Homepage: unbekannte-tatverdaechtige
Hinweise dazu nimmt das Kriminalkommissariat in Lemgo unter der Rufnummer 05261/9330 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.