Familienfreundliche Uni Paderborn

(v. l.) Susanne Schwalk, Simone Probst, Barbara Pickhardt, Ruth und Stefan Bloch zusammen mit Tochter Mira, Irmgard Pilgrim und Birgitt Riegraf.

Feierliche Übergabe des 1.000 Eltern-Päckchens –

Paderborn. Jüngst erhielten zwei Studierende der Universität Paderborn, die kürzlich Eltern einer Tochter wurden, das 1.000. „Eltern-Päckchen“, das in diesem Jahr zugleich sein zehnjähriges Jubiläum feiert. Prof. Dr. Birgitt Riegraf, Präsidentin der Universität Paderborn, und Simone Probst, Vizepräsidentin für Wirtschafts- und Personalverwaltung, überreichten den jungen Eltern das Päckchen, das u. a. eine Kuscheldecke und ein Lätzchen mit Universitätslogo enthält.
Mit dem Eltern-Päckchen möchte die Hochschule ihren Studierenden und Beschäftigten signalisieren, dass sie in ihrer neuen Rolle als Eltern wahrgenommen werden und bei der Vereinbarkeit von Familie und Studium/Beruf Unterstützung finden. Stefan und Ruth Bloch sind Eltern ihrer drei Monate alten Tochter Mira, studieren derzeit Lehramt an der Universität Paderborn und haben diesbezüglich positive Erfahrungen gemacht. So wurden beide z. B. dadurch unterstützt, dass ihnen alternative Prüfungstermine angeboten wurden, da Mira Anfang Februar während der Prüfungsphase geboren wurde. Ruth Bloch wurde sogar ein individueller Nachschreibtermin für eine Klausur ermöglicht.
Neben Birgitt Riegraf und Simone Probst überbrachten Susanne Schwalk, Sachgebietsleiterin Allgemeine Personalangelegenheiten und Personalangelegenheiten der Auszubildenden, Barbara Pickhardt, Leiterin FamilienServiceBüro, und Irmgard Pilgrim, Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Universität Paderborn und Projektleiterin „audit familiengerechte Hochschule“, Glückwünsche an das Elternpaar. Studierende Eltern erhalten das Päckchen im FamilienServiceBüro.
Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird seitens der Universität u. a. durch das FamilienServiceBüro sowie ein umfangreiches und mehrstufiges Kinderbetreuungskonzept unterstützt. Eine wichtige Zielsetzung ist auch die stetige Sensibilisierung der Lehrenden und Führungskräfte für die besondere Situation und die Herausforderungen eines Studiums oder einer wissenschaftlichen Qualifizierung mit Kind(ern). Bereits 2005 erhielt die Universität Paderborn das Grundzertifikat zum „audit familiengerechte Hochschule“, einem Managementinstrument zur familiengerechten Gestaltung der Arbeits- und Studienbedingungen an Hochschulen, und wurde seitdem mehrfach erfolgreich re-auditiert.