Finkenwerder Herbstprinz, Rubinette, Santana & Co.

bst- und Gemüsehändler Gerhard Henrichn vor seinem Geschäft in der Mittelstraße.

Lemgoer Obst- und Gemüsehändler bietet viele alte Apfelsorten an –

Lemgo. In seinem kleinen Obst- und Gemüseladen bietet Gerhard Henrich so manche Besonderheiten an. So z.B. eine ganz große Auswahl alter Apfelsorten, die für Apfelallergiker verträglich sind. Willi Hennebrüder von der Lemgoer Ortsgruppe im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland freut sich darüber besonders, denn in den Supermärkten sucht man die alten Apfelsorten vergeblich und die haben größtenteils einen hohen Anteil an gesundheitsfördernden Polyphenolen. Dieser ist ausschlaggebend dafür, ob die Äpfel von Allergikern vertragen werden oder nicht. „Die Auswahl an alten Apfelsorten ist bei Gerhard Henrich schon etwas Besonderes”, so Willi Hennebrüder. “Da gibt es den Apfel Goldrenette Freiherr von Berlepsch, der zudem einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C aufweist, die Rubinette, Roter Boskoop, Schöner von Boskoop, an neueren verträglichen Apfelsorten sind Santana und Wellant im Angebot und im Dezember kommen noch die Klassiker Finkenwerder Herbstprinz und Weißer Winterglockenapfel dazu, einfach Klasse.“ Da Apfelallergiker beim Bund Lemgo immer wieder nachfragen, wo man denn die verträglichen Apfelsorten kaufen könne, ist das Angebot im kleinen Obst- und Gemüseladen in der Mittelstraße eine Empfehlung.
Gerhard Henrich würde gerne noch weitere alte Apfelsorten mit ins Angebot aufnehmen, wie z.B. die Goldparmäne, aber die wird bei den Obstbauern in der Region leider nicht mehr angebaut. Er erzählt, dass eine Reihe von Apfelallergikern zu seinen Stammkunden zählen und diese sehr glücklich sind, weil sie sonst auf den Genuss von Äpfeln verzichten müssten. Welche Apfelsorten meist verträglich sind und welche nicht können Betroffene auf der Internetseite beim Bund Lemgo erfahren. Der Bundgruppe sammelt seit 2005 Meldungen von Apfelallergikern dazu und stellt die Ergebnisse ins Netz. https://www.bund-lemgo.de/apfelallergie.html