Fliegerbombe in der Paderborner Südstadt erfolgreich entschärft

Sind erleichter, dass die Bombe planmäßig entschärft und sicher verladen werden konnte: v.l. Bürgermeister Michael Dreier, Ordnungsamtsleiter Udo Olschweski, Karl-Heinz Clemens, der den Zünder in der Hand hält, und Ralf Kuhlpeter vom Kampfmittelräumdienst.

Bürgermeister dankt Anwohnern und allen Beteiligten –

Paderborn. Die Fliegerbombe, die vergangene Woche Mittwoch in der Paderborner Südstadt gefunden wurde, konnte am Sonntagmittag, 30. Juni, erfolgreich entschärft werden. Alles lief planmäßig. Bereits um 12:06 konnte die Entschärfung beginnen und rund 40 Minuten später war die 250kg schwere Bombe bereits entschärft.
Der Zünder der Bombe musste mit einem Ausdrehimpulsgerät entfernt werden. Hierbei gab es einen kurzen Knall. Bei der anschließenden Begutachtung des Zünders stellte der Kampfmittelräumdienst fest, dass der Zünder in einem bedenklichen Zustand war. Es ist gut, dass die Bombe nicht bei regulären Bauarbeiten gefunden wurde, sondern bei einer gezielten Untersuchung des Bereichs. So konnte die Bombe geborgen werden.
Bürgermeister Michael Dreier bedankte sich beim Kampfmittelräumdienst, den Einsatzkräften der Feuerwehr, der Polizei sowie der Stadt Paderborn und der Kinder- und Frauenklinik. „Mein besonderer Dank gilt auch den Anwohnerinnen und Anwohnern, die ihre Häuser frühzeitig verlassen haben und so zum schnellen Ablauf der Entschärfung beigetragen haben“, so der Bürgermeister.
Auch seitens der Kinder- und Frauenklinik, die doppelt so viele Kinder wie ursprünglich geplant verlegen musste, lief alles reibungslos und routiniert ab dank dem großen Einsatz der Mitarbeiter der Feuerwehr und der Pflegekräfte und Ärzte.