35 neue Access-Points in der Innenstadt installiert und in Betrieb genommen –

Im Rathaus bedankte sich der Bürgermeister der Alten Hansestadt Lemgo Dr. Reiner Austermann bei den jungen Techniktalenten sowie lokalen Unterstützern aus Handel und Gastronomie.

Studierende der Hochschule Ostwestfalen-Lippe haben im Rahmen des Fraunhofer-Reallabors Lemgo Digital das freie WLAN weiter ausgebaut. Unterstützung erfuhren die Studierenden auch von der IT-Abteilung der Alten Hansestadt, Lemgo Digital.
Es verbessert die Aufenthaltsqualität und ist bei zahlreichen zukunftsorientierten Mittel- und Großstädten bereits Realität: kostenfreies drahtloses Internet. Ob Besucher, Anwohner, Schüler, Studierende oder Berufstätige – die Nutzung des Smartphones zieht sich durch alle Zielgruppen, die auf der Suche nach dem richtigen Geschäft sind, sich Speisekarten anschauen oder einfach miteinander kommunizieren möchten.
Die Mission: Die Hauptlaufwege zur Kernstadt sowie die Mittelstraße mit
durchgängig verfügbarem Netz zu versorgen. Hierfür befragten die angehenden Ingenieure und Informatiker im ersten Schritt 360 Bürgerinnen und Bürger sowie Laufkundschaft nach ihren Erfahrungen, ihrer Zufriedenheit und ihren Erwartungen an ein öffentliches WLAN. Mit eindeutigem Ergebnis: Öffentliches WLAN wird als wichtig für die Attraktivität einer Innenstadt angesehen.
Bis Mitte Januar konnten nun bereits 35 neue Access-Points installiert und in Betrieb genommen werden, die ab sofort für ein deutlich besseres WLAN-Netz in der Innenstadt sorgen. Grund genug für Bürgermeister Dr. Reiner Austermann, die jungen Digitalisierer ins Rathaus einzuladen und sich beim Abschlussbericht des Projekts persönlich zu bedanken.