Frischer Wind in der Szene

Betreiber sorgen für Bewegung in der Gastrowelt –

Von Stillstand in der Lemgoer Gastronomie kann keine Rede sein. Wiedereröffnungen, Neueröffnungen oder Besitzerwechsel sind bereits vollzogen oder stehen kurzfristig an.  Im Steinkrug, La Vida, Amigelato, Venezia, Weißen Ross, Hanse Haus und auch in der Schönen Aussicht wird ein frischer Wind wehen. Die Wochenschau zieht Zwischenbilanz.

„Steinkrug“

Hans und Ingrid Lassen haben jahrzehntelang erfolgreich den Steinkrug geführt, Ende 2018 aus Altersgründen geschlossen. Gern hätten sie die Gaststätte direkt an einen Nachfolger übergeben, konnten jedoch erst mal keinen präsentieren. Nun hat sich das Blatt gewendet. Zeljo Biondic, der vielen als Betreiber des Ultimo neben dem Eingang des Hansa – Kino bekannt sein dürfte, will das Traditionslokal unter seine Fittiche nehmen. Neben deutscher Küche wie bisher gewohnt im Steinkrug, soll wohl auch kroatische Küche angeboten werden. Über eine Aufgabe des Ultimos wird momentan nicht gedacht.

„La Vida“

Die Familie Japundzic, die auch das Restaurant La Valle an der Rintelner Straße schräg gegenüber dem Klinikum ihr Eigen nennt, ist seit Ende letzten Jahres Besitzer der ehemaligen Kneipe La Vida in der Neue Tor Straße, ein paar Meter links vom Kino. Es steht zunächst eine umfassende Grundsanierung an. Wegen des Denkmalschutzes stehen die genauen Pläne allerdings noch nicht fest, diese sollen erstmal mit Architekten ausgearbeitet werden. Zwecks hübscheren Zugangs ist ein neuer Eingang an der rechten Seite des Hauses – in einer bestehenden Baulücke – angedacht. Obwohl es schon Bewerbungen möglicher Pächter gegeben hat, wird die Gastronomen Familie das Zepter nicht aus der Hand geben wollen. Fakt ist: es wird wieder eine Gastronomie in der ehemaligen Kneipe einkehren – bestimmt auch mit einem ausgefeilten Angebot der leckeren mediterranen Küche. Die umfangreichen Arbeiten werden das ganze Jahr über andauern. 

 „Weißes Ross“

Das Weiße Ross hat sich über ewige Zeiten als gemütliche Kneipe mit gut bürgerlicher Kost einen Namen gemacht. Nachdem Renate Wesemann vor einigen Jahren das Lokal geschlossen und in ihre neue Wahlheimat gezogen ist,  soll das Weiße Ross planmäßig im Sommer 2019 wieder eröffnen. Der neue Pächter Valton Osmani will seinen Gästen neben leckeren Getränken auch die deutsche Küche anbieten. Die Rohbauabnahme ist gerade erfolgt. Es war eine Menge zu tun, wie Besitzer Frank Brinkmeier berichtet. Quasi alles musste erneuert werden, Er schätzt das ab Mitte diesen Jahres im Lokal und dem neuen Biergarten wieder gemütliche Stunden verbracht werden können.

„Schöne Aussicht“

Nun ist es amtlich: Ende März oder Anfang April wird die Schöne Aussicht am Lemgoer Waldesrand wieder eröffnet. Neue Betreiber werden gemeinsam Roland Alteheld (Bongo) und Susanne Weege  (Omma) sein. Sie wollen schon nachmittags lecker Kaffee und Kuchen parat halten, abends wird es moderne deutsche Hausmannskost geben. Susanne freut sich schon, aber auch die legendären Spaghetti nach dem Soßenrezept ihres Vaters Helmut kochen zu dürfen. Am Wochenende wir es den guten alten Sonntagsbraten geben.

„Venezia“

Lange Zeit waren Delchad Durak und Rosario Amico Partner in Sachen Eis. Gemeinsam führten sie das Eiscafe Amigelato am Marktplatz, eröffneten die Eisbox am Langenbrücker Tor, übernahmen das Eiscafé Venezia und das Café im ehemaligen Altenheim an der Echternstraße, dem Hanse Haus. Nun gehen die beiden getrennte Wege. „Ich habe die acht Jahre auf dem Marktplatz sehr genossen“, erklärt Amico, „aber das Venezia zu übernehmen war schon immer mein Kindheitstraum“. Mit seiner Familie will er sich nun die Zeit nehmen, sich voll auf das Tagesgeschäft konzentrieren zu können und das wesentliche, das er liebt, nämlich Eis und Kaffee. Sein Vater stellt das Eis aus Biomilch her, seine Frau bereitet jeden Tag die Toppings für das Eis zu. Auch seine Marke „4920“ soll im Venezia nun in den Vordergrund rücken, und zwar zu den täglich „normalen“ Öffnungszeiten. Delchad führt nun allein die Regie im Café am Marktplatz und in der Eisbox, die Räumlichkeiten im Hanse Haus Echternstraße haben die beiden bereits vor einiger Zeit an einen neuen Pächter abgegeben.