Gipfeltreffen an der Grester Str.

Lemgo (ruko). Nach dem für fast alle Teams spielfreien Osterwochenende in der Liga A steht nun am kommenden Sonntag der 24. Spieltag in der Kreisliga A Lemgo an, der von vielen mit Spannung erwartet wird. Ganz im Fokus dieses Spieltages dürfte das Gipfeltreffen zwischen dem Tabellenersten RSV Barntrup und dem TuS Asemissen stehen, die ganze zwei Punkte voneinander trennt.


Asemissens Coach Florian Müller freut sich auf das Spitzenspiel gegen Barntrup. Der Platz in Asemissen wird am Sonntag wohl aus allen Nähten platzen.

In beiden Lagern scharren die Spieler mit den Hufen, sind heiß auf dieses Spitzenspiel, dass am kommenden Sonntag, 28. April, um 15 Uhr in Asemissen angepfiffen wird. „Solche Spiele sind der Grund, warum wir Fußball spielen. Wir freuen uns riesig auf diese Partie, setzen uns dabei aber nicht unter Druck. Wir wissen, dass wir in der Lage sind dieses Spiel zu gewinnen und das wollen wir natürlich auch. Natürlich wissen wir auch, dass, wenn wir dieses Match verlieren, es schwer werden wird nochmal die Tabellenspitzen zu erobern, zumal der RSV eine bisher saustarke Serie spielt“, so TuS-Trainer Florian Müller, der am Sonntag auf den rotgesperrten Dominik Pollakowski verzichten muss. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Tobi Neubert (Adduktorenzerrung). „Wir werden dieses Spiel wie jedes Heimmatch angehen. Verstecken werden wir uns sicherlich nicht“, so Müller weiter.

Gemeinsames
Frühstück

Auch der RSV Barntrup will sich an der Grester Straße 169b nicht verstecken: „Wir werden unter der Woche konzentriert und hart arbeiten, uns akribisch auf diese Partie vorbereiten. In Asemissen werden wir so spielen, wie wir es immer tun. Wir werden von Beginn an druckvoll auftreten, versuchen schnell zu einem Torerfolg zu kommen“, so RSV-Kapitän Oliver Sölter. Vor dem Spiel wird sich der gesamte Barntruper Kader zu einem gemeinsamen Frühstück treffen. „So werden wir perfekt eingestimmt nach Asemissen reisen“, so Sölter weiter, für den das Titelrennen auch im Falle eines Barntruper Sieges noch lange nicht gelaufen ist: „Auch wenn wir fünf Punkte Vorsprung haben, stolpern können wir immer noch“. Bis auf Mc Carthy (Innenbandanriss) müsste der RSV komplett sein.

Cöhring kehrt
zum TBV zurück

Im Tabellenkeller steht das Duell zwischen dem TSV Schötmar und dem TBV Lemgo II an. Schötmar muss dieses Spiel einfach gewinnen, um noch im Rennen zu bleiben. „Wenn wir dieses Spiel gewinnen, dürften wir gute Chancen haben am Ende keinen der beiden Abstiegsplätze zu belegen, doch wir wissen, dass es ja auch drei Absteiger geben kann“, so TBV-Trainer Benni Rawe, der auf Dennis Reichert verzichten muss. Im Tor wird am Sonntag Jan Rösner stehen. Als Neuzugang für die kommenden Serie kann der TBV Patrick Cöhring vermelden, der vom VfL Lüerdissen zu den Lemgoern zurückkehrt

Unter Zugzwang steht auch der Tabellenletzte SG Kalldorf, der das schwere Spiel in Leopoldshöhe vor der Brust hat, dabei zum Siegen verdammt sein wird. „Noch sind wir im Spiel, zumal wir noch gegen direkte Konkurrenten antreten müssen“, so SG-Trainer Stefan Brill.

Stark um den Klassenerhalt bangen müssen auch die Teams des TuS Bexterhagen und des TSV Kirchheide. Bexterhagen will daheim gegen den TuS Ahmsen punkten, der TSV Kirchheide hat eine schwere Aufgabe in Lipperreihe zu bewältigen. „Wir müssen jetzt dich aneinander rücken, um mit der richtigen Einstellung und mit Kampf die nötigen Punkte zu holen“, weiß TSV-Obmann Gerry Zachert.

Der TuS Sonneborn erwartet die SG Bentorf-Hohenhausen. Ausfallen beim TuS werden Quast, Niemeier (beide verletzt), Drawe und Strohmeier (Urlaub). „BenHoh ist eine Wundertüte. Vermutlich wird es ein heißer Tanz werden, mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Zu Hause ist das Ziel immer die 3 Punkte einzufahren und daher hoffe ich, dass wir am Ende ein Tor mehr geschossen haben,“ so TuS Co-Trainer Thomas Elsner.

Der VfL Lüerdissen, der sein Nachholspiel am Ostersamstag daheim gegen Ahmsen mit 1:3 verlor, hat schon am Freitagabend auf dem Braker Walkenfeld gegen den TuS Brake gespielt Die Partie endete 1:1-Remis.

Bleibt noch das Spiel des TSV Oerlinghausen II gegen den SV Werl-Aspe. Die Asper stehen jenseits von Gut und Böse in der Tabelle. Der TSV hätte gerne noch das eine oder andere Sicherheitspünktchen, gerade im Bezug auf einen dritten Absteiger.

24. Spieltag, Sonntag, 28. April

TuS Brake – VfL Lüerdissen 1:1

TuS Sonneborn – SG Bentorf/H.
TuS Leopoldshöhe – SG Kalldorf
TSV Schötmar – TBV Lemgo II
TuS Asemissen – RSV Barntrup
TuS Bexterhagen – TuS Ahmsen
Oerlinghausen II – SV Werl-Aspe
TuS Lipperreihe – TSV Kirchheide