Lemgo/Lieme. Groß war die Freude und die Dankbarkeit beim 1. Vorsitzenden Gerhard Schäfer-Nolte des RSV „Tempo“ Lieme als er bei der Begrüßung feststellen konnte, dass fast 50 % der Vereinsmitglieder zur Jahreshauptversammlung mit Rückblick auf das Jahr 2020 erschienen waren. Er wertete dies als Wertschätzung gegenüber der Vereinsarbeit, aber auch als Sehnsucht nach Rückkehr der Geselligkeit und des Wiedersehens nach Monaten der Einschränkungen.

Die Radball-Weltmeister mit ausgeprägten Vereinswurzeln sowie Gerhard Steinmeier, dienstältestes Vereinsmitglied, bei der Ehrung für jahrzehntelange Vereinsmitgliedschaften.

Diese Einschränkungen zogen sich natürlich auch durch die Jahresberichte der Fachwarte Kunstrad (Gudrun Schäfer-Nolte), Radball (Rainer Mießner) und Radwandern (Norbert Müller). Im Hallenradsport gab es nur einige Aktivitäten Anfang des Jahres und auch für die Radwanderer musste der gesamte Jahresplan gestrichen werden. Der 1. Vorsitzende hob in seinem Jahresbericht die Treue der Mitglieder zum Verein sowie die hervorragende Zusammenarbeit mit den Stützpunktleiterinnen des Landes-Leistungsstützpunktes Lemgo, Tabea und Luisa Saamen, hervor.

Corona geschädigt war auch das Leben des Schatzmeisters Christian Beermann. Aufgrund fehlender Einnahmen aber feststehender Verbindlichkeiten musste er das Jahr 2020 mit einem negativen Überschuss abschließen. Bessere Stimmung kam bei den Ehrungen auf. Die bronzene Ehrennadel ging an Tobias Hübner, das Ehrenabzeichen in Silber erhielten Martina und Norbert Müller sowie Günter Wiemann und Marina Winkelheide, während Marianne Schraut sogar die Vereinsehrennadel in Gold entgegennehmen durfte.

Sonderehrung

Mit einer Sonderehrung für langjährige Mitgliedschaften wurden Kathrin Binz sowie Andreas und Thomas Steinmeier bedacht. Sie gehören 50 Jahre dem RSV „Tempo“ Lieme an. Gerhard Steinmeier kann sogar auf eine 70-jährige Vereinsverbundenheit zurückblicken und ist damit das „dienstälteste“ Vereinsmitglied. Natürlich fehlte auch der Blumenstrauß für die Trainerinnen Katrin Andresen, Birte Engelkemeier, Lara Helweg, Ramona Petz und Gudrun Schäfer-Nolte nicht.

Auch Rainer Mießner als Radballtrainer durfte sich ebenso über duftende Rosen freuen, wie auch Tabea und Luisa Saamen für ihre äußerst erfolgreiche Stützpunktarbeit. „Blümchen“ gab es natürlich auch für Vereinswirtin Silke Korbach.

Bei so viel Harmonie hatte auch Versammlungsleiterin Bärbel Andresen keine Schwierigkeiten die Vorstandswahlen durchzuführen. Da sich alle Ehrenamtlichen der Wiederwahl stellten, setzt der geschäftsführende Vorstand mit Gerhard Schäfer-Nolte (1. Vorsitzender), Rainer Mießner (2. Vorsitzender), Carina Schuster (Geschäftsführerin) und Christian Beermann (Schatzmeister) seine erfolgreiche Arbeit ebenso fort wie der Gesamtvorstand mit Gudrun Schäfer-Nolte (Sportwart Kunstradsport), Rainer Mießner (Sportwart Radball), Norbert Müller (Sportwart Radwandern), Gudrun Schäfer-Nolte (Veranstaltungskoordinatorin) und Birte Engelkemeier (Protokollführerin).

Nicht nur Nebenaufgaben nehmen Martina Müller als Verwalterin der Homepage, Tino Friemelt als Materialwart sowie die Kunstradsporttrainerinnen Katrin Andresen, Birte Engelkemeier, Lara Helweg und Ramona Petz wahr. Den Blick in die Zukunft richtete Gerhard Schäfer-Nolte als er die Hoffnung aussprach, dass die nächste Jahreshauptversammlung am  11. Februar 2022 und das Weinfest am  13. August 2022 hoffentlich stattfinden werden.