Großplakate und Postkarten zeigen Lieblingsorte in Bielefeld

v.l.: Die Fotografen Jens Flachmann, Marc Sebastian Kruse und Tim Fröhlich.

Instagram-Community gestaltet Sommer-Kampagne

Bielefeld. So richtig gut wirken Fotos ja erst ab einer Größe von 3,56 Meter mal 2,52 Meter. Klar wird einem das, wenn man in Bielefeld vor den Großflächen-Plakaten mit exakt diesen Maßen steht, die ab dieser Woche die Stadt schmücken. Grandiose Aufnahmen der Sparrenburg, des Johannisbergs und des Obersees finden sich verteilt auf insgesamt 60 Standorte wieder.
Das Besondere: Die drei Motive stammen von Hobby-Fotografen, die ihre Bilder auf der Social-Media-Plattform Instagram veröffentlichen. Mit der Kampagne „Best of #bielefeldjetzt“ arbeitet Bielefeld Marketing das erste Mal im „großen Maßstab“ mit der Instagram-Community der Stadt zusammen. Das Stadtmarketing möchte mit der Aktion auch noch einmal Lust machen auf den Spätsommer in Bielefeld.
Der Hintergrund der Aktion: Jede Woche wählt Bielefeld Marketing auf seinem Instagram-Kanal „Bielefeld JETZT“ das „Bild der Woche“. „Daran kann jeder teilnehmen, der ein eigenes Foto auf Instagram mit dem Hashtag #bielefeldjetzt markiert“, erklärt Franziska Beckmann, bei Bielefeld Marketing zuständig für das Social-Media-Marketing.
„Unser Instagram-Kanal hat inzwischen mehr als 20.500 Abonnenten. Wir nehmen unsere Community ernst und binden sie in unsere Arbeit ein, was richtig gut ankommt. Der kleine wöchentliche Wettbewerb gehört zu unseren beliebtesten Formaten“, sagt Beckmann. Daraus entstand nun die Idee für die Kampagne „Best of #bielefeldjetzt“, für die das Stadtmarketing aus allen Beiträgen drei besonders eindrucksvolle Motive ausgewählt hat.

Die drei Fotografen und ihre Motive

Das Wahrzeichen der Stadt, die Sparrenburg, hat der Bielefelder Tim Fröhlich (Instagram-Name @qlubtempo) in Szene gesetzt. Der Burgturm leuchtet auf seinem Foto in goldenen Farben in der Abendstimmung. „An der Sparrenburg fasziniert mich, dass man sie zum Sonnenuntergang superschön fotografieren kann“, erzählt der 34-Jährige, der als IT-Systemkaufmann arbeitet. Sein Tipp für gute Fotos ist denkbar einfach: „Geht raus Leute, und fotografiert, was das Zeug hält!“
Das zweite Motiv zeigt einen traumhaften Blick vom Johannisberg auf die Stadt. Im Hintergrund sind die beiden Turmspitzen der Neustädter Marienkirche und die Sparrenburg zu sehen. Genau im richtigem Moment am richtigen Ort war damals der Bielefelder Jens Flachmann (Instagram-Name @jens.flachmann). „Als ich an diese Stelle kam, brach gerade die Sonne durch die Wolken“, erzählt der 49-jährige Sparkassen-Betriebswirt. Er nimmt auf Foto-Ausflügen immer ein Stativ mit, um solche Momente einzufangen. Langweilig wird ihm nicht: „An Bielefeld mag ich besonders, dass die Stadt so abwechslungsreich ist und man hier so viel machen kann“, sagt er.
Bielefeld hat kein Wasser? Wer das dritte Foto sieht, denkt glatt, Bielefeld sei eine grüne Hafenstadt. Marc Sebastian Kruse (Instagram-Name @bastor84) hat mit seiner Kameradrohne den Obersee aus einer außergewöhnlichen Perspektive eingefangen. „Ich war mit einem Kumpel unterwegs und wir hatten das Bild, das wir machen wollten, schon genau im Kopf“, erzählt der 35-jährige Bielefelder, der als Vertriebsmitarbeiter im öffentlichen Dienst arbeitet. Er mag Bielefelds größtes Gewässer nicht nur als Foto-Objekt: „Ich gehe dort auch gerne mit meinem kleinen Sohn und meiner Frau spazieren.“

Die Motive der Foto-Kampagnen finden sich auf 60 Großflächen-Plakaten in der Stadt wieder.

Details zur Kampagne „Best of #bielefeldjetzt“

„Wenn man diese Fotos sieht, kann man sich kaum schöneres Stadtmarketing vorstellen“, sagt Jens Franzke, Kommunikationsleiter bei Bielefeld Marketing. „Auch wenn alles digitaler wird, sind solche Werke aus simplen Zutaten wie Papier und Kleister manchmal eben doch eine andere Nummer als Digitalfotos auf einem kleine Smartphone-Bildschirm.“
„Wir wollen den Menschen weiter Lust machen auf ihre Stadt und geben passend zu den Orten auf den Fotos auch Freizeitstipps für den Spätsommer in Bielefeld“, sagt Franziska Beckmann. Alles ist zu finden auf der Website zur Kampagne.
60 Großflächenplakate wurden jetzt auf Bielefelder Stadtgebiet mit den Motiven der drei Fotografen beklebt – sowohl in der Innenstadt als auch an viel befahrenen Ausfallstraßen. Dazu kommen 18.000 Postkarten, die unter anderem in Restaurants, Bars und Cafés ausliegen sowie in der Tourist-Information Bielefeld kostenlos abgeholt werden können (Do.+Fr. 12-16 Uhr; Sa. 10-14 Uhr).
Ermöglicht wird die Kampagne durch die Bielefeld-Partner, das Sponsoren-Netzwerk der Stadtmarke Bielefeld. „Diese Aktion bildet den Schluss-Punkt für unsere Ferienkampagne #Bielefeldsommer, zu der auch die sehr nachgefragte Veranstaltungsreihe Burgsommer an der Sparrenburg und die kreativen Reise-Pakete Biele.Welt.Reise gehören“, erläutert Franzke.

Mitmachen beim Wettbewerb “Bielefeld-Bild der Woche” kann übrigens jeder, der ein Foto auf Instagram mit dem Hashtag #bielefeldjetzt markiert. Jede Woche wird das Gewinnerbild auf dem Instagram-Profil und der Facebook-Seite von Bielefeld JETZT veröffentlicht.