„Gut für die Moral!“

Hier kann Lüerdissens Bennet Fiedlier (r.) Lemgos Louis Hagemann noch stoppen. In der 37. Minute schlug Hagemann dannaber doch zu.

Lemgo/Lüerdissen (ruko). Schon vor dieser Partie hoffte Lemgos Coach Benni Rawe darauf, dass der Tabellenrang der beteiligten Mannschaften in diesem Ortsderby keine Rolle spielen würde und Rawe sollte mit seiner Ahnung Recht behalten. Erneut konnten die Lemgoer dem VfL Lüerdissen, wie schon im Hinspiel, beim 3:0-Erfolg, Punkte abknöpfen. Der TBV, der vor der Winterpause noch die schweren Spielen gegen Barntrup und Asemissen vor der Brust hat, konnte beim 1:1 zumindest einen Zähler ergattern, hat aber weiterhin die Rote Laterne in der Tabelle inne.

Rawe und auch Dimi Gegas halfen beim Team B der Lemgoer erneut aus. Ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Gastgeber, gestaltete sich der erste Spielabschnitt. Der VfL zwar mit mehr Ballbesitz, doch Lemgo stand gut, ließ nicht viel zu. Gefährlich wurde es für den TBV als ein Freistoß von VfL-Trainer Tim Steffen nur knapp über das Gebälk strich. Auch auf der anderen Seite sorgte eine Freistoß von Reichert für Gefahr. In der 37. Minute bewies Lemgos Louis Hagemann wieder einmal seine ausgezeichneten Torjägerqualitäten. Gekonnt nahm er das Spielgerät 18 Meter vor dem Lüerdisser Tor an und jagte den Ball oben rechts in den Giebel. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte unterlief Benni Rawe, der am kurzen Pfosten stand, nach einer Ecke und einem Kopfball von Andre Kirsch, ein unglückliches Handspiel. Den fälligen Elfer setzte Steffen zum 1:1-Pausenstand.

In Hälfte zwei erhöhten die Heimischen sichtlich die Schlagzahl, waren den Gästen nun in läuferischer wie auch spielerischer Hinsicht überlegen. Allerdings mangelnde es den Steffen-Boys an der nötigen Durchschlagskraft. So war der VfL meist nur nach Standartsituation richtig gefährlich. Auch Quast und Andre Kirsch konnten guten Chancen nicht nutzen. Auf Lemgoer Seite hatte Reichert mit einem Freistoß noch eine gute Möglichkeit zu verzeichnen. „Ich denke, wir haben uns heute mit großer Kampfberichtschaft und natürlich auch mit einer Portion Glück einen Punkt erarbeiten können, der uns zwar nicht richtig weiter bringt, aber gut und wichtig für die Moral ist“, so TBV-Trainer Benni Rawe. „Der TBV hat heute nicht ganz unverdient einen Punkt einsacken können. Wir haben aber dann doch zwei Punkte liegen lassen, weil uns die letzte Konsequenz im Abschluss fehlte“, stellt Lüerdissens Sportlicher Leiter Willi Wollbrink fest.

 

Berichte über die weiteren Spiele des Spieltags in den Lemgoer Fußball-Kreisliga A in der aktuellen Ausgabe der Lippischen Wochenschau/sportinsider. Jeden Donnerstag im Zeitschriftenhandel, Kiosk und vielen Tankstellen erhältlich.