„Haben unseren Rhythmus gefunden!“

TBV Lemgo schlägt FC Augustdorf im Lipperderby klar mit 6:1 (1:1)-Toren

Augustdorf (ruko). Der TBV Lemgo schießt sich in der Bezirksliga weiter mächtig warm. Nach dem geschichtsträchtigen 14:0 im vorletzten Spiel gegen Brakel II musste jetzt auch der lippische Rivale FC Augustdorf eine empfindlich hohe Niederlage hinnehmen. Die Jungs von Matthias Heymann unterlagen am Ende sang- und klanglos mit 1:6-Toren.

Per Elfmeter traf TBV-Abwehrchef Manuel Süllwold zum 3:0 im Spiel gegen Augustdorf.

Die Gastgeber standen tief, doch schon nach zehn Minuten fand der TBV die Lücke und Markus Esko klinkte zum 1:0 ein. „Nach einer Ecke unterlief uns dann aber ein ärgerlicher Fehler“, so TBV-Trainer Matthias Wölk zum 1:1 durch Joel Weber in der 23. Minute. Gleichzeitig auch der Pausenstand.

In der Halbzeit stellte Wölk sein Team etwas um und diese Maßnahme sollte Wirkung zeigen. „So konnten wir gerade in der Mitte den Abwehrriegel der Augustorfer knacken. Wir haben eine super zweite Hälfte hingelegt“, zeigte sich Wölk imponiert vom Auftreten seiner Jungs, die nun das Gastgeberteam gehörig durcheinander wirbelten, sich in bester Torlaune zeigten. Artur Esko traf zum 2:1 in der 51. Minute. Per verwandelten Strafstoß ließ Manuel Süllwold (56.) das 3:0 gegen nun mehr als harmlos aufspielende Augustdorfer folgen, die sich so gut wie keine Torchance in Hälfte zwei herausarbeiten konnten. Als Serkan Erdem drei Minuten später das 4:0 erzielte, war der Drops für diese Partie schon lange gelutscht. Thomas Specht (62.) und erneut Erdem (63.) machten schließlich das halbe Dutzend für die Hansestädter voll.

„Ich denke, wir haben nun unseren Rhythmus gefunden, treten zudem selbstbewusst aber keinesfalls arrogant auf. Wenn wir jetzt in jedes Spiel mit der richtigen Einstellung gehen, dürften wir in Zukunft schwer zu schlagen sein“, stellt Matthias Wölk fest.

Der nächste Spieltag:

Tobi Fitz in Quarantäne

Am kommenden Sonntag erwartet der TBV um 15.30 Uhr den Tabellenneunten FC Peckelsheim-E-L, der am vergangenen Spieltag dem Tabellendritten SV Dringenberg daheim ein 3:3 abtrotzen konnte. „Wir kennen die Mannschaft des FC überhaupt nicht. Wichtig wird sein, dass wir unser Spiel durchziehen. Unser Anspruch ist es, auch in dieser Partie dreifach zu punkten“, so Mathhias Wölk, der dabei aber auf Tobi Fitz verzichten muss, der sich aufgrund eines Coronafalles in seinem Lehrerkollegium in eine zweiwöchige Quarantäne begeben hat.

Der insider-Tipp: Der TBV ist weiterhin gut drauf und wird auch das Spiel gegen Peckelsheim gewinnen.