Hohe Geschwindigkeiten an den Ortseingängen in Leese und Entrup

Carsten Steinmeier, Jens Hanken und Markus Baier in Entrup.

Lemgo. Durchgangsverkehr belastet viele Ortschaften, nicht überall gibt es eine Umgehungsstraße. Carsten Steinmeier, Kandidat der CDU für den Lemgoer Stadtrat und für den Kreistag Lippes traf sich zu dieser Thematik jüngst mit Markus Baier, der als parteiloser Bürgermeisterkandidat von der
CDU Lemgo unterstützt wird. Die Verkehrsberuhigung an Ortseingängen ist eine der vom Verkehrsausschuss zur Umsetzung empfohlenen Maßnahmen aus dem Konzept „Klimafreundlicher Verkehr“ der Stadt.
Als Ortsausschussvorsitzender und Ratsmitglied wird Carsten Steinmeier oft auf die zu hohen Geschwindigkeiten in Leese am Ortseingang in Höhe der Straße „Auf dem Tipp“ angesprochen. Die Stadt hat deswegen eine Anfrage an Straßen NRW als Straßenbaulastträger gestellt. Die Anregung war, im
Zuge der anstehenden Baumaßnahmen an der abzweigenden Straße eine verkehrsberuhigende Mittelinsel einzubauen, wie sie vor vielen Ortschaften eingebracht ist. Die Anfrage wurde aber abschlägig beschieden. Steinmeier und Baier sind sich einig: „Wir geben nicht auf. Insbesondere aufgrund des anschließenden 30er-Bereiches ist eine Drosselung der Geschwindigkeiten der einfahrenden Fahrzeuge an dieser Stelle einfach sinvoll!“.
Da hier demnächst eine Kanalbaumaßnahme stattfindet, welche auch dem Hochwasserschutz dient, möchte man sich weiter einbringen. Im Bereich Auf dem Tipp/Wittighöfer Straße gab es in der Vergangenheit mehrmals Überflutungen durch Starkregenereignisse und dem dadurch entstehenden
unkontrollierten Wasserabfluss. Eine Maßnahme für eine großzügige Stauwasser-Verrohrung für ca. 450.000 Euro soll noch in diesem Jahr beginnen. Die Anlieger haben hierfür keine Kosten zu tragen. Die Ergänzung durch eine kleine Straßenbaumaßnahme bei der Landstraße wäre wünschenswert.
Am Ortseingang Entrup, von Lemgo kommend, ist die Lage ähnlich. Auch hier gibt es oft Überschreitungen der Geschwindigkeiten zu beobachten. Hier kommt dazu, dass es ein hohes Aufkommen an Fußgängern und Fahrradfahrern an der Hauptstraße gibt. „Das ist die Hauptrichtung Lemgo und das beliebte Erdbeerfeld zieht unheimlich viele Menschen an, die hier über die Straße wollen.“, berichtet Carsten Steinmeier. Der Landwirt Jens Hanken wäre bereit, über ggf. notwendige Umbauten im Bereich seiner Einfahrt zu sprechen.
„Wir haben im ländlichen Bereich den Autoverkehr, da er uns die notwendige Mobilität bietet, egal mit welchem Antrieb – Maßnahmen, die zu einem angemessenen Verkehrsverhalten führen, sind daher eine gute Investition!“ fasst Markus Baier den Nachmittag zusammen.