HSG-B-Mädels spielen um die Deutsche Meisterschaft

Final Four-Turnier am 12. und 13.06.2021 in Hannover

Soweit coronabedingt überhaupt Spiele zugelassen wurden, ist die Saison für die HSG-Teams überwiegend beendet. Die Frauen-Bundesligamannschaft zog ins Final Four des DHB-Pokals ein und belegte abschließend den fünften Tabellenplatz.

Beim Final4 am Wochenende dabei, die weibliche B-Jugend der HSG Blomberg-Lippe. Foto: HSG Blomberg-Lippe

Das weibliche A-Jugend-Bundesligateam zog ins Viertelfinale der acht besten deutschen Mannschaften ein und musste sich beim „Kaltstart“ in die Saison lediglich dem späteren Deutschen Vizemeister TSV Bayer 04 Leverkusen geschlagen geben.

Die weibliche HSG-B-Jugend um Trainer Lasse Bracksiek und Co-Trainer Christoph Fahrenberg qualifizierte sich durch einen sicheren Sieg gegen den Buxtehuder SV für das Final Four-Turnier und befindet sich damit bereits jetzt unter den vier besten deutschen Teams dieser Altersklasse. Der TV Hannover-Badenstedt, dessen B-Jugend ebenfalls für das Final Four qualifiziert ist, hat sich dankenswerterweise bereit erklärt, das Turnier trotz einer äußerst kurzen Organisationszeit auszurichten. Die Spiele werden in Hannover in der schmucken Sporthalle des TuS Vinnhorst ausgetragen.

Täglich steigt wie bei Jule Hertha & Co. auch bei allen weiteren Spielerinnen der qualifizierten Teams die Vorfreude auf das Endturnier, das für jede Jugendspielerin das absolute Highlight in ihrer Handballkarriere ist und deshalb für jede später in dauerhafter Erinnerung bleiben wird. Die Teilnahme ist Bestätigung für die harte Trainingsarbeit und den Fleiß, deren Ergebnisse in Corona-Zeiten nicht durch einen Saison-Spielbetrieb, sondern nur durch die abschließenden Spiele zur Deutschen Meisterschaft umgesetzt und auf dem Parkett gezeigt werden können. Umso mehr werden jetzt neben den B-Mädels der HSG Blomberg-Lippe, auch die Spielerinnen des TV Hannover-Badenstedt, des HC Erlangen und des HC Leipzig nochmals alles in den ihnen jeweils verbleibenden zwei Spielen geben. Spannender und attraktiver Jugendhandball auf höchstem Niveau ist damit vorprogrammiert.

Dazu Trainer Lasse Bracksiek: „Wir freuen uns alle riesig und wissen es sehr zu schätzen, dass wir nach diesem für alle sehr schwierigen Jahr wieder in den aktiven Spielbetrieb einsteigen durften und dann auch den Sprung ins Final Four geschafft haben. Das ist bestimmt auch ein positives Signal für alle Teams für die Zukunft. Sportlich werden wir uns ganz auf uns konzentrieren, weil wir wissen, dass alle Teams im Final Four aufgrund ihrer hohen Qualität verdient in das Endturnier eingezogen sind. Daher wird es im Turnier darauf ankommen, den Schwung aus unserem guten Viertelfinalspiel in Buxtehude mitzunehmen, alle eigenen Qualitäten und Stärken abzurufen und hoch konzentriert in die Waagschale zu werfen, um am Ende mit der besseren Tagesform die Nase leicht vorn zu haben, wenn nach 50 Spielminuten die Schlusssirene ertönt.“

Die Spiele:

Halbfinals:

Samstag, 12.06.2021

14.00 Uhr      HSG Blomberg-Lippe – HC Leipzig

17.00 Uhr      TV Hannover-Badenstedt – HC Erlangen

Finals:

Sonntag, 13.06.2021         

11:00 Uhr      Spiel um Platz 3

14:00 Uhr      Finale

Die Zulassung von Zuschauern hängt von der aktuellen Entwicklung der örtlichen Inzidenzwerte ab. Die gegebenenfalls den Vereinen zur Verfügung zu stellenden Kontingente werden bereits durch die Eltern und Angehörigen der Spielerinnen abgedeckt, so dass aufgrund der derzeitigen besonderen Umstände weitere Ticketwünsche leider nicht erfüllt werden können.

Allerdings sind alle Spiele im Livestream auf sportdeutschland.tv zu sehen, so dass alle Interessierten, Unterstützer und Förderer vor den heimischen Bildschirmen das Geschehen verfolgen und den Mädels die Daumen drücken können.