Starker Auftritt von Kamila Kordovskà im Spiel gegen Bietigheim. An diese Leistung möchte sie am Samstag möglichst im Spiel in Dortmund anknüpfen.

Blomberg (ruko). Nach dem klasse Spiel in Lemgo gegen den Meister aus Bietigheim und dem darauffolgenden spielfreien Wochenende steht für die Damen der HSG Blomberg-Lippe am kommenden Samstag erneut ein Spitzenspiel an. Die Lipperrinnen sind dabei bei niemand geringeren als dem Ligaprimus Borussia Dortmund zu Gast, der auch noch nach zehn Spielen eine blütenweiße Weste vorzuweisen hat, die Tabelle mit beeindruckenden 20:0-Punkten und 337:260-Toren unangefochten anführt.

„Bloß nicht ins offene Messer laufen!“

Zusätzliche Brisanz in diesem Spiel zwischen dem Tabellenersten und dem Tabellendritten aus Blomberg dürfte es sein, dass die Birkner-Girls dabei auf ihren langjährigen Ex-Coach André Fuhr treffen werden, der in dieser Saison von Metzingen zur Borussia gewechselt ist und nun seinen ersten Meistertitel in seiner Karriere einheimsen möchte. Auch HSG-Coach Steffen Birkner weiß, dass auf ihn und sein Team eine Hammeraufgabe bei den Ruhrpott-Ladys wartet, hat die Borussia doch gleich vier aktuelle Weltmeisterinnen in ihren Team und verfügt über ein klasse Keeperduo. Darüber hinaus verfügt das Fuhr-Team über die wohl beste Flügelzange der Liga. „Natürlich stellt Dortmund den haushohen Favoriten in dieser Partie. Wir wollen dieses Spiel aber solange wie möglich offen halten. Wichtig wird sein, dass wir eine hohe Effektivität an den Tag legen, geduldig spielen, nicht ins offene Messer laufen, denn das würde den Dortmunderinnen sehr entgegen kommen, die ungemein konterstark sind“, so Steffen Birkner, der in der glücklichen Lage ist – Stand der Dinge – über all seine Spielerinnen verfügen zu können.