HSG siegt zum Rückrundenstart gegen Göppingen

Blomberg. Die HSG Blomberg-Lippe hat zum Start der Rückrunde genau dort weitergemacht, wo sie in der Hinrunde aufgehört hat und konnte am Samstagnachmittag einen ungefährdeten Sieg einfahren. Gegen die abstiegsbedrohten Göppingerinnen siegte der lippische Handball-Bundesligist am 16. Spieltag verdient mit 29:22 (15:11).

Foto: Matthias Wieking

Mit neuem Trainer und neuem Selbstvertrauen, nach einem starken Auftritt bei Meisterschaftskandidat Bietigheim, starteten die Göppingerinnen am Samstag in der Halle an der Ulmenallee in die Begegnung. HSG-Trainer Steffen Birkner sprach im Vorfeld des Spiels von einer „erschwerten Vorbereitung“ aufgrund des Trainerwechsels bei den Gästen. Doch sein Team schien dies nicht zu beeinflussen. Mit ihrem zweiten Treffer sorgte HSG-Linksaußen Ndidi Agwunedu, welche kürzlich ihren Vertrag in Blomberg um ein weiteres Jahr verlängert hat, nach vier Minuten für den 3:1-Führungstreffer ihres Teams. Eine Führung, die das junge Team der HSG an diesem Abend nicht ein einziges Mal mehr aus der Hand geben sollte. Bis zur zwölften Minute erlebten die Zuschauer vor dem Livestream ein Spiel auf Augenhöhe, sollten dann jedoch mit ansehen können, wie die HSG durch jeweils zwei weitere Treffer von Agwunedu und Emy van Wingerden auf 11:7 (19. Minute) davonzog. Zur Halbzeit konnten die Blombergerinnen sich beim Stand von 15:11 jedoch keinesfalls in Sicherheit wiegen.

Doch auch im zweiten Abschnitt sollten Nele Franz und Co. die spielbestimmende Mannschaft bleiben. Die sich nun häufenden Fehler der Frisch Auf Frauen nutzten die Birkner-Schützlinge eiskalt und zogen bis zur 45. Minute deutlich auf 26:14 davon. Anstatt den Kopf endgültig in den Sand zu stecken, bewiesen die Gäste aus Baden-Württemberg nun große Moral und boten der HSG, welche munter durchrotierte und nun selbst viele Fehler produzierte, noch einmal die Stirn. Bis zum Ertönen der Schlusssirene verkürzten die Göppingerinnen den zwischenzeitlichen 12-Tore-Rückstand um fünf Tore auf 29:22, konnten die verdiente Niederlage durch das späte Aufbäumen jedoch nicht mehr abwenden. Beste Werferin auf Seiten der HSG Blomberg-Lippe war Nele Franz, welche 8/5 Treffer zum Sieg der Nelkenstädterinnen beitrug.

Birkner zeigte sich nach Spielende zufrieden mit dem Auftritt seines Teams: „Die Vorbereitung war alles andere als leicht. Meine Mannschaft ist mit viel Respekt vor einem sehr erfahrenen Göppinger Team in das Spiel gestartet. Uns ist es aber gelungen über 60 Minuten richtig gut zu verteidigen. In der zweiten Hälfte kommen wir dann mehr und mehr in unser Konterspiel und lösen viele Dinge richtig gut“, analysiert der HSG-Trainer die Begegnung. Ein Extra-Lob sprach Birkner seinen beiden Außenspielerinnen Ndidi Agwunedu und Emy van Wingerden aus, welche sich für ihre „guten Trainingsleistungen“ nun auch im Spiel mit einem starken Auftritt belohnten. In der Abwehr hob Birkner Kamila Kordovská und Cara Hartstock hervor, welche eine „richtig gute Leistung“ an den Tag gelegt hatten. Nicht gefallen haben Birkner hingegen die letzten 10 Minuten des Spiels. „Das hat mich schon geärgert. Wir werden in den kommenden Tagen noch einmal gemeinsam aufarbeiten, was da schiefgelaufen ist. Meine Freude über den Sieg trübt das aber heute nicht“, so Birkner.

Durch den Erfolg festigen die Blombergerinnen mit nun 21:7-Punkten den vierten Tabellenrang. Göppingen steckt hingegen mit 4:26-Punkten weiter tief im Tabellenkeller der Handball Bundesliga Frauen. Für die HSG geht es am nächsten Samstag (30. Januar, 16:30 Uhr) im DHB-Pokal-Viertelfinale weiter. Beim Heimspiel gegen den Buxtehuder SV möchte das Blomberger Team den Traum von einer Teilnahme am OLYMP Final4 wahr werden lassen. Das Spiel wird wie gewohnt im Livestream auf www.lz.de/hsg zu sehen sein.

Tore für die HSG: Franz (8/5), Agwunedu (6), van Wingerden (5), Kynast (3), Rüffieux (3), Michalczik (3), Schoenaker (1)

Tore für FAG: Andjic (5/3), Hrbková (4/1), Morf-Bachmann (4), Brugger (3), Welter (2), Ioneac (1), Khrlikar (1), Wyder (1), Ehmann (1)