HSG trifft in EHF European League erneut auf deutsches Team

Blomberg. In der EHF European League Women trifft die HSG Blomberg-Lippe auch in diesem Jahr auf einen Ligakonkurrenten aus der Handball Bundesliga Frauen. Gegner in der 2. Qualifikationsrunde werden im Oktober die TusSies aus Metzingen sein. Dies ergab die Auslosung am Dienstagmittag in der EHF-Zentrale in Wien.

Nele Franz und Co. treffen in der EHF European League Women erneut auf einen Bundesligisten. Foto: Matthias Wieking

Insgesamt 212 Bälle wurden beim großen Auslosungsevent der EHF geöffnet. Denn neben den Paarungen für die EHF European League Women, wurden auch die Spiele der EHF European League Men sowie die beiden EHF European Cup-Wettbewerbe ausgelost. Voller Fokus aller HSG-Verantwortlichen und -Anhänger galt jedoch der Auslosung der EHF European League Women, in der in diesem Jahr insgesamt 39 Teams um den Titel spielen werden.

Nachdem die HSG Blomberg-Lippe im letzten Jahr ein innerdeutsches Duell gegen den Thüringer HC zugelost bekam, machte HSG-Trainer Steffen Birkner im Vorfeld der Auslosung kein Geheimnis daraus, sich nicht erneut eine Begegnung gegen einen Ligakonkurrenten zu wünschen. Doch die EHF-Verantwortlichen hatten Birkners Wünsche offenbar nicht erhört und losten der HSG erneut ein Spiel gegen ein Team aus der Handball Bundesliga Frauen zu: die TusSies Metzingen.

„So eine Auslosung ist keine Wunschveranstaltung. Wir nehmen das Los so wie es ist, sind sehr froh uns in der zweiten Saison in Folge in einem internationalen Wettbewerb messen zu dürfen und blicken nun zwei Duellen gegen eine absoluten Top-Mannschaft der Handball Bundesliga Frauen entgegen“, kommentiert Birkner das Los. Bereits 2017 trafen beide Mannschaften im EHF-Cup in der 2. Qualifikationsrunde aufeinander. Damals behielten die Metzingerinnen in beiden Duellen die Oberhand. Für die Neuauflage auf internationaler Bühne möchte Birkner noch keinen Blick in die Glaskugel werfen: „Zum jetzigen Zeitpunkt der Vorbereitung fällt es schwer Prognosen zu treffen. Klar ist, dass wir mit Metzingen einen sehr starken Gegner zugelost bekommen haben. Klar ist aber auch, dass wir uns in den letzten Jahren viele Duelle auf Augenhöhe geliefert haben. Unser Ziel wird es sein, in der Vorbereitung und in den ersten Saisonspielen viel Selbstvertrauen zu tanken und gegen Metzingen den Einzug in die dritte Qualifikationsrunde zu schaffen. Dort würde uns dann auch mehr internationaler Flair erwarten“, weiß Birkner. Denn dem Gewinnerteam stehen in der 3. Qualifikationsrunde zwei Duelle mit Vaci NKSE aus Ungarn bevor.

Am 16./17. Oktober wird das Team aus der Nelkenstadt zunächst das Hinspiel bei den Metzingerinnen bestreiten, ehe eine Woche später, am Wochenende 23./24. Oktober, das Rückspiel vor heimischen Fans stattfindet. Aufgrund der Umbaumaßnahmen an der Halle an der Ulmenallee wird auch das Heimspiel in der EHF European League Women in der Lemgoer PHOENIX CONTACT arena stattfinden.