Lemgo, 8. Oktober 2021. Auch wenn der jüngste Erfolg eine Zitterpartie war: Nach Siegen in der Qualifikation zur European League, in der Bundesliga gegen den HBW Balingen-Weilstetten und zuletzt im DHB-Pokal gegen den TSV Bayer Dormagen ist der TBV Lemgo Lippe eindeutig auf Erfolgskurs. Nun geht es am morgigen Samstag (Anpfiff 20.30 Uhr, ab 20.15 Uhr live auf Sky Sport 3 HD) in der LIQUI MOLY-HBL beim HC Erlangen um die nächsten zwei Punkte. „Ich glaube, es wird wieder ein Spiel, in dem die Tagesform entscheidet“, sagt Florian Kehrmann.

Jubeln , das wollen die TBV-Akteure auch nach dem Spiel in Erlangen.


Zwar liege der Heimvorteil in der Partie bei Erlangen, „aber wir werden den Kampf annehmen und mit vollem Einsatz dagegenhalten und hoffen dann, dort zu punkten“, so Kehrmann weiter. Eine gewisse Vorsicht ist dem TBV-Trainer auch deshalb anzumerken, weil der HC mit seinen Ergebnissen im bisherigen Saisonverlauf mehr als zufrieden sein kann – dem schweren Auftaktprogramm zu Trotze: Gegen Leipzig und Minden gewann das Team von Trainer Michael Haas recht eindeutig. Nur gegen den deutschen Meister THW Kiel und die zurzeit stark aufspielenden Füchse aus Berlin mussten sich die Männer aus Erlangen geschlagen geben. Sogar der SG Flensburg-Handewitt konnte man im Bundesligaspiel einen Punkt abgewinnen, bevor der HC Erlangen am Mittwochabend im DHB-Pokal zum zweiten Mal in kürzester Zeit auf die SG traf und das Team, um die weltklasse Spieler Jim Gottfridsson und Mats Mensah Larsen, beim 29:26Heimsieg gänzlich in die Schranken wies.


„Das wird ein schweres Auswärtsspiel“, schätzt Florian Kehrmann ein, „im Rückraum hat sich Erlangen vor der Saison mit Christoph Steinert und Patrik Leban noch einmal verstärkt. Und mit Simon Jeppsson haben sie sicherlich einen herausragenden Rückraumspieler in ihren Reihen.“ Auch gegen die körperliche Präsenz der drei Kreisläufer Sebastian Firnhaber, Tim Zechel und Petter Øverby muss der TBV Lösungen finden. „Die halten hinten und vorne alles zusammen. Es wird am Samstag für uns darum gehen, die Zweikämpfe zu gewinnen“, weiß Kehrmann.


Neben einem durchschlagsstarken Rückraum, verfügt der HC Erlangen mitunter auch über beeindruckende Defensiv-Qualitäten, eindrucksvoll unter Beweis gestellt im ersten Saisonspiel, als das Haas-Team die SC DHfK Leipzig bezwang und dabei im gesamten Spiel nur 15 Tore kassierte. „Der HC deckt sehr mannbezogen, sehr körperlich und versucht immer, den Angriff unter Druck zu setzen“, kennt TBV-Trainer Florian Kehrmann die Stärken des kommenden Kontrahenten. Dagegen gelte es für den TBV, geeignete Lösungen zu finden und vor allem gut abzuschließen. Der Fokus liege für Carlsbogård, Guardiola und co darauf, das Erlanger Angriffsspiel zu unterbinden, den wuchtigen Rückraum aus der Nahwurfzone herauszuhalten und die Anspiele an die Kreisläufer zu verhindern.


Schiedsrichter der Partie sind Jörg Loppaschwewski und Nils Blümel. Der Bezahlsender Sky stimmt ab 20.15 Uhr auf Sky Sport 3 HD auf die Partie am Samstag ein. Ab 20.30 kann man das Spiel gegen den HC Erlangen dann live verfolgen.