Die erfolgreichen integrativen Karatesportler nach ihrer Prüfung mit Trainern und Prüfern: Anika Druffel (r.), Stefan Krause (l.), Inklusionshelferin Marianna Berardi (m. ohne Karategi) und Rollikarateka Lothar Mörtenhuber (zentral). Foto: Bildrechte Dojo Lemgo-Lippe

Lemgo. Die Mitglieder der integrativen Karateabteilung des Dojo Lemgo-Lippe haben Karateprüfungen nach den Richtlinien des Deutschen Karateverbandes (DKV) mit Erfolg abgelegt.

Nach monatelanger Vorbereitung konnten die Teilnehmer der Gruppe für Menschen mit und ohne Behinderungen eine überragende  sportliche Grundeinstellung und daraus resultierend starke karate-technische Leistungen präsentieren, so dass die beiden Prüfer Anika Druffel und Stefan Krause sich mit den gezeigten Leistungen mehr als zufrieden zeigten. Hervorzuheben ist hier Lothar Mörtenhuber, “Rollikarateka”, der mit dem 2.Kyu die höchste Graduierung aller Prüfungsteilnehmer erreichen konnte.

Das Dojo Lemgo-Lippe wirkt sein letztem Jahr in dem Inklusionsprojekt “Gemeinsam auf die Matte” des Deutschen Karateverbandes und der Aktion Mensch mit. Die guten Leistungen und die tolle Stimmung bei den Prüfungen zeigen deutlich, dass das Projekt mit seinem intensiven Personaleinsatz sehr gut angelaufen ist.
Wer sich für das Integrative Karate interessiert, kann gerne beim Training mittwochs ab 17Uhr in der Gymnastikhalle der Karla-Raveh-Gesamtschule, Vogelsang 31 in 32657 Lemgo, vorbeischauen. Weitergehende Infos gibt es im Netz unter www.dojo-lemgo-lippe.com.