Jubel nach Heimsieg – Team HandbALL schlägt Hannover

Coronapause bis zum 15. November

Augustdorf. Mit 30:27 setzte sich das Team HandbALL am Samstagabend gegen den HSV Hannover durch „Ich ziehe den Hut vor der Mannschaft“, so Trainer Matthias Struck nach dem Geisterspiel in der wineo-ARENA in Augustdorf. In einem engen und spannenden Spiel setzten sich am Ende die Hausherren verdient durch. Sie hatten vor allem in der Schlussphase den längeren Atem. Großen Anteil am Erfolg hatte auch THL-Rückhalt Timon Mühlenstädt.

Shawn Pauly zieht ab, erzielt einen seiner sechs Treffer im Spiel gegen Hannover. Foto: Heiko Kapelle

„Ich kann vor der Leistung der Jungs nur den Hut ziehen, allen voran vor unserer Torhüterleistung von Timon, der heute 19 Paraden zeigen und einen Siebenmeter parieren konnte“, lobte der THL-Coach seinen Schlussmann. „Er hat den Grundstein für den Erfolg gelegt.“ Gleich die ersten drei Wurfversuche der Gäste entschärfte der junge Schlussmann im Kasten des Team HandbALL.

„Das erwartet
schwere Spiel!

„Es war ein erwartet schweres Spiel und es hat sich auch wirklich erst kurz vor Schluss entschieden, wer hier als Sieger von der Platte geht“, so Matthias Struck nach dem zweiten Saisonsieg. „Heute hat man auf jeden Fall gemerkt, dass wir die entstandene Lockerheit aus dem Cloppenburg-Spiel mitgenommen haben. Wir haben schon sehr selbstbewusst agiert.“

Über weite Strecken war die Partie zwischen dem Team HandbALL und dem HSV Hannover ausgeglichen. Es ging munter hin und her, phasenweise führten die Gastgeber mit drei Toren, aber auch die Hannoveraner konnten sich nach vorne setzen. „Es gab in ein, zwei Situationen sicherlich ein paar Uncleverheiten, aber das passiert einer jungen Mannschaft, da müssen wir draus lernen, dass uns das nicht so oft passiert“, zeigte sich Struck ansonsten aber sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs.

Der HSV Hannover agierte mit einer harten Deckung, „aber die Jungs sind gerade mit zunehmender Spielzeit immer wieder in die Situationen reingegangen. Sie haben sich nicht davon abschrecken lassen“, lobte Struck vor allem auch das Zweikampfverhalten von Linus Geis und Christian Herz. „Es hat mich sehr gefreut, dass Christian seine ersten größeren Spielanteile im Angriff heute so positiv für sich nutzen konnte. Er war da gewinnbringend für uns.“ Herz erzielte wichtige Treffer und holte Siebenmeter und Zeitstrafen heraus. „Es hat heute jeder seinen Teil zum Sieg beigetragen, das tut der Mannschaft insgesamt und jedem Einzelnen sehr gut.“

„Die Jungs sollen diese positiven Erlebnisse und die Glückgefühle dann in die nächsten Aufgaben mit reinnehmen und weiter erfolgreich spielen“, so Mathias Struck abschließend. Wann es allerdings das nächste Spiel für das Team HandbALL geben wird, steht noch nicht fest, denn das Präsidium und der Vorstand des Deutschen Handballbundes haben beschlossen, den Spielbetrieb in der 3. Liga ab Montag, 2. November, zunächst bis einschließlich 15. November auszusetzen. Die zuständigen Gremien des Verbandes prüfen in der Zwischenzeit in Rücksprache mit den Vereinen die Möglichkeiten der Fortsetzung des Spiel- und/oder Trainingsbetriebs und die dafür erforderlichen Maßnahmen.

Team HandbALL: Mühlenstädt, Wetzel; Oetjen 2, Herz 2, Schmidt 2, Hangstein 8/3, Pauly 6, Reitemann 1, Blauuw 1, Geis 6, Schalles 2.