Auf der Kartbahn in Losa begann die neue Saison

Die erfolgreichen lippischen Piloten in Sachsen: Aron Bauernkämper, Erik Müller und Leon Jerome Sawatsky (v.l.).

Lippe. Nun endlich ist es auch im Kartsport wieder so weit und die ersten Rennen werden wieder gestartet. Drei Lipper haben sich auf den Weg nach Sachsen gemacht, um bei der Ost-Deutschen Kartmeisterschaft an den Start zu gehen.

Erik Müller, 17 Jahre alt, ging in der Klasse X 30 Senior an den Start. Leon Jerome Sawatsky, 13 Jahre alt, bei den X 30 Junioren (unterscheidet sich zu den Senioren durch weniger Gewicht und etwas weniger Motorleistung). Aron Bauernkämper, 12 Jahre, startete in der Bambini Klasse.

Fangen wir mit dem Jüngsten Aron an. Seit letzten Jahr in der Bambini Klasse aktiv wollte er in dieser Saison mit vorne dabei sein und hat das Kart so wie seine Fitness über den Winter weiter verbessert. Schon beim Training überraschte der Detmolder mit ordentlichen Zeiten und stellte sein Tony Kart auf Platz drei des gesamten Feldes der Bambinis und Minis. Damit waren alle im Team Bauernkämper sehr zufrieden.

Bestzeiten für
Sawatsky

Noch besser lief es für Leon Sawatsky aus Lemgo. Er ist ja erst im Herbst in die X 30 Klasse umgestiegen,
hat einige Trainings-Fahrten gemacht und sich dieses Jahr in die Ostdeutsche Kartmeisterschaft eingeschrieben. Bei allen Trainingsläufen setzte er die Bestzeit und stellte sein Kart auf Startplatz 1.

Erik Müller, seit einigen Jahren dabei, hatte diesen Lauf zur Vorbereitung für die ADAC Kart Masters benutzt, die auf der Kartbahn in Kerpen beginnt. Klare Zielsetzung Startplatz 1 im Training. Der Mach 1 Werksfahrer setzte mit Klassenbestzeit im Zeittraining sein Kart auf P 1.

Die Bambiniklasse musste dann bei strahlenden Sonnenschein als erste auf die 850 Meter lange Strecke. Von der dritten Startposition aus ging Aron Bauernkämper ins Rennen und zeigte schnell, dass er weiter nach vorne möchte. Nach mehreren Versuchen seinen Vordermann auszubremsen, setze er das dann in der Mitte des Rennens um und fuhr auf Platz 2, den er bis ins Ziel nicht mehr hergab.

Leo Sawatsky machte es im Rennen spannend, wollte er doch nicht nur seine Klasse gewinnen, was er auch tat, sondern auch bei den stärkeren OK-Junioren mitmischen. Er zeigte, dass er auch hier gut unterwegs war. Klassensieg und Gesamtrang 3 war der Lohn.

Als letzter lippischer Starter war Erik Müller an der Reihe. Auch er ließ in Sachsen vor den Toren von Bautzen nichts anbrennen. Mit großem Vorsprung fuhr der Mach1-Werkspilot der Konkurrenz auf und davon und stand am Ende ganz oben auf dem Treppchen.

Mit einem Arm voll Pokale kamen die drei Lipper wieder in die Heimat.