Kleine Runde zur WM

Zeiten in denen auch in Lippe das Rudelgucken die Massen anzogen, scheinen vorbei zu sein.

Das war´s mit dem Rudelgucken – Kaum Public Viewing in Lippe  und OWL –

Lippe/Lemgo/OWL. Seit dem Sommer des Jahres 2006, in dem Deutschland die Fußball Weltmeisterschaft ausrichtete, lag Public viewing in Deutschland voll im Trend. Besonders die Erinnerung an den schönen Fußballsommer und die WM im eigenen Land ließen die Deutschen auf den Geschmack der gemeinsam erlebten, emotionalen Partien kommen. Auch bei den darauf folgenden Fußball Events wie der Europameisterschaft in Polen und der WM in Brasilien wurden in den meisten deutschen Städten Möglichkeiten für den gemeinsamen Fußballspaß geschaffen. Doch mit der in diesem Jahr stattfindenden WM in Russland wird sich in Sachen Public Viewing einiges ändern.In weiten Teilen von Ostwestfalen-Lippe wird es kein Public Viewing geben. Das in Detmold geplante Public Viewing Event der Get-Live-Eventagentur wurde in der letzten Woche abgesagt. Grund ist der Absprung des Hauptsponsors. Da eine Erhöhung der Eintrittspreise weder Stadt noch Veranstalter sinnvoll erschienen, wurde das Event ganz abgesagt. Allerdings sucht die Stadt momentan nach einer Möglichkeit trotzdem ein kleineres Event zu organisieren.Auch in Lemgo wird es diesem Jahr kein Public Viewing geben. Die Events am Langenbrücker Tor oder in der Lipperlandhalle werden keine Neuauflage bekommen. Das teilte Infinity Events bzw. Lemgo Marketing auf Nachfrage mit. Auch in Bielefeld brechen dieses Jahr harte Zeiten an für die Fans des Rudelguckens.In Rheda-Wiedenbrück und Paderborn sind Events geplant. Gütersloh wird nur in die Runde mit einsteigen, wenn Deutschland das Viertelfinale erreichen sollte. In Bad Salzuflen, wo es bisher kein Angebot für Public Viewing gab, schmiedet man noch Pläne für ein Event.In einigen Lemgoer Gaststätten werden die Spiele wohl wieder zu sehen sein. Allerdings sind Anstoßzeiten zwischen 16 und 17 Uhr nicht besonders kneipenfreundlich. Ob es ein besonderes Angebot oder gar kein Fußballgucken in der betreffenden Kneipe gibt, sollte man also unbedingt vorher erfragen. Sonst steht man eventuell am Ende vor verschlossenen Türen.