Landesmuseum bereit für den Internationaler Museumstag

Digitale Angebote gibt es auch in der Naturkunde-Sammlung.

Ob analog oder digital, das Lippische Landesmuseum Detmold bietet eine ganze Menge Abwechslung und viel Innovatives –

Detmold. Ziel des Museumstages ist es, auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die thematische Vielfalt der Museen aufmerksam zu machen. Gerade in dieser Zeit kann der Internationale Museumstag einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Öffentlichkeit auf die Kreativität und Vielfalt der Museen aufmerksam zu machen. Das diesjährige Motto „Museen inspirieren die Zukunft“ bietet dazu zahlreiche inhaltliche Anknüpfungspunkte.
Auch wenn der Lockdown zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie und damit die Ungewissheit, wie es in den nächsten Tagen weitergehen wird, leider andauern, ist das Lippische Landesmuseum Detmold bereit für den Internationalen Museumstag am 16. Mai.
„Noch ist es überhaupt nicht sicher, ob und unter welchen Bedingungen wir wieder öffnen dürfen, also planen wir in alle Richtungen“, erklärt Museumsdirektor Dr. Michael Zelle. „Veranstaltungen vor Ort werden wir wegen der Corona-Pandemie leider nicht anbieten können. Wenn ein Besuch des Museums möglich sein sollte, dann erwartet unsere Gäste ein umfangreiches digitales Vermittlungsangebot, völlig kontaktlos, zu jeder Zeit und vollkommen individuell abrufbar“, so der Museumsdirektor.
Es handelt sich um die innovativen Kurz-Führungen als Video, die in vielen Bereichen des Museums bequem mit einem QR-Code abgerufen werden können. Unter dem Motto „Das digitale Museum“ stehen mittlerweile bereits 25 Video-Clips zu ganz besonderen Objekten oder Themen bereit. Von der Archäologie bis zu dem Mythos Varusschlacht, von Ernst von Bandel und seinem Hermannsdenkmal bis zu den Kulturen der Welt, gibt es digitale Blicke auf die Schätze des Museums. Völlig neu sind die Angebote in der beliebten Naturkunde-Sammlung. Mit vom Aussterben bedrohten Tieren wird ein überaus aktuelles Thema aufgegriffen, das kompetent und kurzweilig erklärt wird.
„Das digitale Museum ist aber noch viel mehr“, ergänzt Dr. Zelle, “denn viele dieser Angebote stehen schon jetzt zur Verfügung. So kann man die Vielfalt unserer Sammlungen digital vom Wohnzimmer aus entdecken, sich begeistern lassen und sich auf den nächsten Museumsbesuch vor Ort einstimmen, denn nichts ist besser als das Original.“

Die digitalen Angebote sind rund um die Uhr auf der Homepage abrufbar.