Landesverband Lippe schließt bis zum 31. Januar

Landesverbands-Verwaltung und Weserrenaissance-Museum im Schloss Brake sind für den Publikumsverkehr geschlossen, der Schlosshof wirkt deshalb einsam und leer. Daran wird sich auch in den übrigen Januar-Wochen nicht viel ändern.

Verwaltung, Kulturinstitute und Denkmäler auch weiterhin nicht zugänglich –

Kreis Lippe/Lemgo. Der Landesverband Lippe unterstützt die von der Bundesregierung und Landesregierung Nordrhein-Westfalens am vergangenen Mittwoch beschlossene Verlängerung des Lockdowns. Seine Verwaltungen, seine Kulturinstitute und seine Denkmäler bleiben deshalb bis zum 31. Januar 2021 für Publikumsverkehr geschlossen – um die Gesundheit potenzieller Besucherinnen und Besucher, aber auch die der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen und einen Beitrag zur Reduktion der Infektionszahlen zu leisten.
Für Publikumsverkehr geschlossen sind konkret: die Verwaltung des Landesverbandes Lippe in Lemgo im Schloss Brake (Schlossstr. 18), die Verwaltung der Forstabteilung in Bad Meinberg (Pyrmonter Str. 10), das Lippische Landesmuseum Detmold, das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake, die Lippische Landesbibliothek in Detmold, die Lippische Kulturagentur, die Burg Sternberg sowie die Externsteine in Horn-Bad Mein-berg (inklusive Infozentrum) und das Hermannsdenkmal bei Detmold (inklusive Shop/Tourist-Info).
Ein Großteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesverbandes arbeitet in diesem Zeitraum im Home-Office. Bürgerinnen und Bürger, die die Verwaltung, die Kulturinstitute bzw. die Denkmal-Stiftung mit einem Anliegen ansprechen möchten, bittet der Landesverband Lippe, diese über Telefon oder E-Mail zu kontaktieren.