LEADER-Region 3L in Lippe: Wechsel im Vorstand

Der amtierende erste Vorsitzende Dr. Reiner Austermann (vorne rechts) überreicht dem neuen 1. Vorsitzenden Matthias Kalkreuter symbolisch die Europafahne.
Im Hintergrund zu sehen (von links): Martin Hoffmann, Markus Baier und Gerhard Schemmel.

Lemgos und Leopoldhöhes neue Bürgermeister Markus Baier und Martin Hoffmann gewählt

Lemgo. Zum 1. November scheiden Dr. Austermann und Gerhard Schemmel aus Lemgo und Leopoldshöhe aus dem Bürgermeisteramt und treten vom Geschäftsführenden Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe des Vereins 3L in Lippe zurück.
Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region 3L in Lippe ist das Entscheidungsgremium der LEADER-Region. Sie wurde am 13. Januar 2015 als Vorstand des Vereins 3L in Lippe e.V. gegründet und besteht aus 19 Mitgliedern.
Den Geschäftsführenden Vorstand der LAG bilden die drei Bürgermeister der beteiligten Kommunen, Lage, Lemgo und Leopoldshöhe.
Zum neuen Geschäftsführenden Vorstand wurden von der LAG mit Wirkung zum 1.11.2020 die beiden neuen Bürgermeister aus Lemgo und Leopoldshöhe gewählt, Markus Baier und Martin Hoffmann.
Erster Vorsitzender des Geschäftsführenden Vorstands der Lokalen Aktionsgruppe wird ab dem 1.11.2020 Matthias Kalkreuter, Bürgermeister der Stadt Lage, mit über einem Jahr LEADER-Erfahrung. Markus Baier wird 1.Stellvertretender Vorsitzender und Martin Hoffmann 2. Stellvertretender Vorsitzender.
Die Staffelübergabe erfolgte im Lemgoer Rathaus im Rahmen der Sitzung der LAG am 05.10.2020.
Für den neuen und für den scheidenden Vorstand gab es einen Rückblick auf 6 Jahre LEADER in der Region 3L in Lippe von Regionalmanagerin Susanne Weishaupt.
Mittlerweile sind 19 LEADER-Projekte sowie 24 Kleinprojekte aus dem Regionalbudget erfolgreich auf den Weg gebracht. Es gibt 6 Kooperationsprojekte der beteiligten Kommunen.
In den Abschieds- und Dankesworten der LAG-Mitglieder kam noch einmal zum Ausdruck, dass die Region, die beteiligten Kommunen und deren Akteure auf unterschiedlichsten Ebenen stark zusammengewachsen sind.
An diese gute Zusammenarbeit über die kommunalen Grenzen hinaus möchte der neue Geschäftsführende Vorstand gerne anknüpfen.