“Leere Stühle” auf dem Marktplatz

Um auf die akute Notlage des Gastgewerbes aufmerksam zu machen, trafen sich am Freitagmittag zu dem bundesweiten Aktionstag „Leere Stühle“, viele deutsche Gastronomen und Hoteliers, um auf die dramatische Bedrohung der andauernden Schießung des Gastgewerbes aufmerksam machen.

20 Lemgoer Gastronomen setzten stellvertretend für die Region mit ihren Stühlen auf dem Marktplatz ein Zeichen. Ein einzelnes Bett im Vordergrund wies zudem auf die monatelangen Umsatzausfälle bei weiterhin hohen Kosten auch im Übernachtungsgewerbe hin.

Die Vorsitzende des Wirtevereins Lemgo, Anja Limberg vom Leeser Krug, unterstützt vom 2. Vorsitzenden des Dehoga Lippe, Andreas Niehage, fordern einen klaren Fahrplan für die Wiedereröffnung ihrer Betriebe. Die zu erwarteten, nicht unerheblichen Umsatzausfälle aufgrund der einzuhaltenden Abstandsregelungen und Schutzmaßnahmen werden nur ein wenig kompensieren. Daher soll versucht werden, eine unbefristete Regelung für die Verlängerung der 7 % MWST für das Gastgewerbe durchzusetzen. Gerecht wäre auch eine Aufstockung von Zuschüssen für alle Unternehmensgrößen. Zudem wird eine schnellere Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf 80 % und die Einführung des Kurzarbeitergeldes für ihre Azubis für sehr wichtig erachtet.

Bei Lockerung der Einschränkungen und Wiedereröffnung sind sich alle sicher, ihrer Verantwortung um die Umsetzung ihrer Hygienekonzepte gerecht zu werden zu können.